So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie hiermit um eine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie hiermit um eine Auskunft inSachen "Familienrecht" bitten:
Ich lebe seit 2009 von meiner Frau getrennt. Wir wollen uns jetzt scheiden lassen und uns möglichst gütlich einigen.
Wir haben 3 gemeinsame Kinder ( 20, 18 und 11 ) Die beiden großen Kinder leben bei mir und sind zur Zeit beim Studium. Der kleine Sohn (11) lebt bei der Mutter.
DasKindergeld für alle 3 fließt auf das Konto der Mutter, wobei sie es für die beiden Großen dorthin weiterleitet. Definitiv hat sie nur das Geld für den 11-jährigen. Diese Aufteilung war eine Einigung zwischen uns zur Trennung.
Meine Tochter studiert in Mittweida und wohnt in einer WG, wobei ich die Miete ( 229,- € ) zahle. Desweiteren erhalten die beiden von mir Taschengeld von je 50,- € monatlich. Beide bekommen Bafög. Grundlage für das Bafög war das schlechte Betriebsergebnis meiner Firma im Jahr 2009 (Kriese ! ). Ich führe seit 1991 einen Metallbaubetrieb, der leider seit 2009 kein positives Betriebsergebnis mehr hatte. Durch die Kriese 2009 mußte ich mein Eigenheim verkaufen, um meine Schulden bezahlen zu können. Seit dem wohne ich zwar noch in dem Haus, zahle aber eine monatliche Miete von 1100,- €.
Meine Frau ist nun der Meinung, ich solle die Bedingung akzeptieren, für meinen Sohn (11), ab einem bestimmten Zeitraum monatlich 270,- € Unterhalt zahlen. Weitere Bedingungen stellt sie nicht.
Ist das rechtens ? Sollte ich das Ihrer Meinung nach akzeptieren ?
Ich muß doch für die beiden Großen auch wirtschaftlich aufkommen, so lange Sie noch nicht wirtschaftlich selbständig sind - oder liege ich da falsch ?
Für eine schnelle Auskunft wäre ich Ihnen sehr verbunden und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
- Tristan Köhler -
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Frageteller,

für alle drei Kinder schulden Sie Barunterhalt, für die beiden studierenden solange, bis das Studium beendet ist.

Ihr Barunterhaltspflicht besteht nur im Rahmen Ihrer Leistungsfähigkeit. Wenn Sie also nur eigenes Einkommen in einer Höhe haben, das gerade Ihren Selbstbehalt deckt, schulden Sie keinen Unterhalt.

Was die Forderung i.H.v. 270 Euro für das jüngste Kind angeht, dürfte dieser Unterhaltsbetrag laut Düsseldorfer Tabelle bei einem Einkommen bis 1500,- Euro gefordert werden. Wenn Sie also über ein zu berücksichtigendes Einkommen in dieser Höhe verfügten, kann dieser Betrag von Ihnen verlangt werden.

Nachdem Sie drei Kindern unterhalt schulden und Sie als wohl Selbstständiger krisenbedingt wenig Einkommen haben, läge bei Ihnen die Annahme eines sog. Mangelfalles nahe. Dass könnte in Abhängigkeit Ihres tatsächlichen Einkommens sogar dazu führen, dass Sie etwa gar keinem Kind Unterhalt schuldeten. Das müsste aber anhand genauer Zahlen ausgerechnet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


bitte frage Sie nach, wenn weitere Frage im Zusammenhang bestehen. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, bitte ich Sie höflichst, den für die Beantwortung Ihrer Frage von Ihnen ausgelobten Betrag durch anklicken des Buttons "Akzeptieren" freizugeben, so dass dieser dann ausgezahlt werden kann. Vielen Dank.