So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16938
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Ex-Mann hat soeben gegen meinen Willen meinen

Kundenfrage

Guten Tag, mein Ex-Mann hat soeben gegen meinen Willen meinen 17jährigen Sohn (Schüler) mitgenommen und bringt diesen nun zu seiner Oma in die Wohnung, die den Sommer über in der Gartenlaube verbringt. Er ist sozusagen dort vogelfrei. Wie kann und muss ich mich nun verhalten?

Vielen Dank XXXXX XXXXX
H. aus Berlin
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wer hat das Sorgerecht (gemeinsames oder alleiniges Sorgerecht für einen Elternteil)? Und wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Für wie lange soll das Kind wegbleiben?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Geschieden, beide das Sorgerecht und ich das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Nach eigener Aussage für immer
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
wurde nicht komplett beantwortet
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Wenn der Sohn bei Ihrem alleinigen Aufenthaltsbestimmungsrecht ohne Ihr Wissen Ihnen entzogen wurde, haben Sie die Möglichkeit, die Polizei einzuschalten.

Der Mann macht sich wegen Kindesentziehung nämlich strafbar.

Begeben Sie sich zur Polizei und nehmen Sie den Nachweis dafür mit, dass Sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben

Es sieht dann so aus, dass Sie nicht nur dort Strafanzeige stellen können, sondern dass die Beamten dann auch meist hinfahren, und den anderen Elternteil auffordern, das Kind wieder herauszugeben.


Wenn das alles nicht funktioniert, müssen Sie beim Familiengericht für den Ort an dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat einen Antrag auf Kindesherausgabe stellen


Das können Sie selbst, indem Sie sich zur Geschäftsstelle dort begeben




Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte

Gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht


wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um Akzeptierung

danke


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?

Ist etwas unklar geblieben ?


Sehr gerne !




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:



Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist der Teilbereich der Personensorge, der die Bestimmung des Wohnsitzes, des gewöhnlichen Aufenthaltes oder des tatsächlichen Aufenthaltes beinhaltet. D.h., dass der andere Elternteil das Kind nicht entgegen des ausdrücklichen Willens des Elternteils, der das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat mitnehmen und bestimmen, wo das Kind wohnen soll. Der schnellste Weg eine Lösung zu finden ist der Hinweis an den Kindesvater, dass das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei Ihnen liegt, und er umgehend das Kind zurückbringen soll. Sollte er sich nicht einsichtig zeigen, so sollten Sie am Montag umgehend einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen, damit dieser eine einstweilige Anordnung erwirken kann, was die Herausgabe des Kindes beinhaltet. Allerdings können hier bei gemeinsamen Sorgerecht Schwierigkeiten auftreten.



Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung und kann daher eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich möchte Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken. Denn nur dadurch erhält der Experte die Vergütung.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


der Mann muss den Sohn herausgeben, da Sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben

Das gemeinsame Sorgerecht das Sie haben bezieht sich auf Belange wie die Vermögenssorge aber eben gerade nicht auf den Aufenthalt


Darüber haben alleine Sie zu bestimmen.


Haben Sie noch konkrete Fragen ?


Sehr gerne



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


kann ich Ihnen wirklich nicht mehr weiterhelfen ?

Ich stehe Ihnen sehr gerne zur Verfügung.







Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke


Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch Verständnisfragen? Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken. Denn nur dadurch erhält der Experte die Bezahlung.

Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ich muss noch nachtragen, dass es im Hinblick darauf, wie bei der Großmutter die Lebensumstände sind auch sinnvoll wäre, sich hier mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen, das auch die Aufgabe eines Vermittlers hat.
Es ist natürlich möglich, dass der 17 Jahre alte Sohn freiwillig nicht zu Ihnen zurück geht und darin von Vater und Großmutter bestärkt wird.

I



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke