So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16567
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Her,r ich habe folgendes anliegen. Die

Kundenfrage

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Her,r ich habe folgendes anliegen.
Die Mutter unseres gemeinsamen Sohnes verweigert mir den Kontakt.
Wir haben beide das Sorgerrecht, unser Sohn lebt aber bei der KM.
Sie hat aber keinen Grund zur Annahme das ich unseren Sohn auf irgendeiner Weise schaden zufügen könnte...
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Jegliche Gespräche arten in Streit mit ihr aus, sie wird sehr schnell laut und ich bekomme sie nicht dazu in Ruhe mit mir zu reden.
Wie kann ich jetzt rechtlich vorgehen um endlich Zeit mit meinem Sohn zu verbringen?
Er ist gerade mal 10 Monate alt.
Mit freundlichen Grüßen
Frankie
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Sohn in der bindungsrelevanten Zeit von ca 1 Jahr Kontakt zu Ihnen als leiblichem Vater hat.

Leider sieht das die Kindesmutter wie so viele andere auch anscheinend nicht ein.


Da Umgang eines der wichtigesten Rechte des Kindes ist gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten:

Zuerst sollten Sie sich an das Jugendamt an dem Ort wo das Kind lebt wenden , Ihre Situation schildern und um Vermittlung bei der Wahrnehmung Ihres Umgangsrechts bitten


Wenn man Ihnen dort nicht helfen kann begeben Sie sich zur Rechtsantragsstelle des Familiengerichts das für den Ort an dem das Kind lebt zuständig ist.


Man wird Ihnen dabei helfen, einen Antrag auf Umgang zu formulieren.

Da Umgangsrecht ein so wichtiges Recht ist, muss das Gericht von Gesetzes wegen schnell tätig werden,k so dass binnen 1 Monat ein Termin zur mündlichen Verhandlung statt findet.


Dort ergeht dann eine Entscheidung entweder durch Beschluss oder aber Sie machen eine Vereinbarung über das Umgangsrecht


Es ist sehr wichtig, dass Sie eine Vereinbarung familiengerichtlich genehmigen lassen, denn nur dann ist sie notfalls mit Zwangsgeld durchsetzbar.




Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Sehr gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?

Ist etwas unklar geblieben ?


Sehr gerne !




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht