So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich Birgitt und Lutz haben einen dicken Ehekrach.Wir

Kundenfrage

ich Birgitt (von Moderation entfernt) und Lutz (von Moderation entfernt) haben einen dicken Ehekrach. Wir haben einen Sohn 12 Jahre. Ich Birgitt (von Moderation entfernt) bin als kaufm. Angestellte tätig und arbeite von zu hause. Heute morgen wollte ich in meinem Ordner, Inhalt: Anstellungsvertrag, Gehaltabrechnungen, Rentenbescheide etwas nachsehen und stelle fest, das mein Mann diesen weggenommen hat und ich diesen nicht finde. Als ich Ihn fragte wo der Ordner ist, teilte er mir mit, dass ich diesen nicht bekomme. Was kann ich jetzt tuen, damit er mir diesen wieder rausgibt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

es handelt sich um Ihre persönlichen Unterlagen, so dass Sie einen Herausgabeanspruch gegen Ihren Mann haben.

Strafrechtlich ist der Tatbestand der Unterschlagung erfüllt, so dass Sie Ihren Mann auch anzeigen können.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für Ihre schnelle Antwort.

 

Wenn es jetzt zur einer Trennung kommt, möchte ich mit meinem Sohn und Arbeitsplatz die Wohnung behalten. Was kann ich tuen damit ich die Wohnung behalten kann und mein Mann auszieht. Der Mietvertrag läuft auf beide.

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es besteht die Möglichkeit, sich die Wohnung gerichtlich zuweisen zu lassen, wenn eine außergerichtliche Einigung nicht möglich ist.

Die gesetzliche Regelung findet sich hierzu in § 1361 b BGB.

Leben die Ehegatten voneinander getrennt oder will einer von ihnen getrennt leben, so kann demgemäß ein Ehegatte verlangen, dass ihm der andere die Ehewohnung oder einen Teil zur alleinigen Benutzung überlässt, soweit dies auch unter Berücksichtigung der Belange des anderen Ehegatten notwendig ist, um eine unbillige Härte zu vermeiden. Eine unbillige Härte kann auch dann gegeben sein, wenn das Wohl von im Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist.