So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.

Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16815
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen,ich lebe seid zwei Jahren von meinem Mann

Kundenfrage

Guten Morgen, ich lebe seid zwei Jahren von meinem Mann getrennt und möchte innerhalb kurzer Zeit die Scheidung. 1. Wie lange wird ein Scheidungsverfahren dauern? 2. Welche Kosten entstehen? 3. Welche Unterlagen sind erforderlich? Ich hoffe sie können mir behilflich sein Vielen Dank (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragetstellerin,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Ein einvernehmliches Scheidungsverfahren dauert im Durchschnitt 6 - 9 Monate. Die meiste Zeit kostet der Versorgungsausgleich, sprich der Ausgleich der Rentenantwartschaften, der von Amts wegen durchzuführen ist.

Die Kosten des Scheidungsverfahrens richten sich nach dem Gegenstandswert. Bei durchschnittlichen Verhältnissen belaufen sich die Kosten mit einem Anwalt auf 2.000 - 2.500 €.

Erforderlich sind ein Scheidungsantrag, der über einen Anwalt bei Familiengericht einzureichen ist. Hier muss die Eheurkunde und die Geburtsurkunden der Kinder vorgelegt werden. Es ist anzugeben, seit wann die Eheleute getrennt leben und ob man die Ehe für zerüttet hält.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf oder Sie insbesondere konkrete Fragen haben.



Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16815
Erfahrung: selbständiger Rechtsanwalt
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Was ist zu tun, um eine "Schnellscheidung" durchzuführen? Ist eine gütliche Einigung hilfreich?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Zur Beschleunigung würde erheblich eine Einigung der Parteien insbesondere zum Versorgungsausgleich - Ausschluss der Durchführung desselben - und etwaiger übriger Scheidungsfolgen im Rahmen eines notariellen Scheidungsfolgenvertrages beitragen.

In diesem Fall reduziert sich das Scheidungsverfahren auf 2-3 Monate.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich brauche eine Schnellscheidung, es bestehen gütliche Vereinbarungen. Um wieviel Wochen/Monate würde das ein Scheidungsprozedere verkürzen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn alles geklärt ist und der Versogungsausgleich nicht durchzuführen ist, dauert die Scheidung, wie gesagt, höchstens 2-3 Monate.

Mit etwas Glück terminiert das Gericht bei Antragseingang und umgehender Bezahlung der Gerichtskosten kurzfristiger.

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1363
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1363
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2634
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1846
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    167
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    95
    Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    83
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht