So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! Ich habe eine Frage im Bezug auf mein Recht meiner Vollzeitanstellung nach der Elt

Kundenfrage

Hallo!
Ich habe eine Frage im Bezug auf mein Recht meiner Vollzeitanstellung nach der Elternzeit...
Ich war 1 1/4 Jahr zu Hause nach der Geburt meines Kindes. Glücklicherweise durfte ich schon etwas eher als Teilzeitkraft beginnen, denn vorgesehen waren anfangs 1 1/2 Jahre Elternzeit. Ich weiß das mir da meine Chefin sehr entgegengekommen ist, sie sagte mir ich solle den ersten Monat 20, den zweiten Monat 30 Stunden arbeiten kommen und danach könne ich wieder meine 40 Stunden arbeiten kommen. Heute sagte sie mir, dass sie die finanziellen Mittel nicht hätte um mich wieder in meiner Vollzeitstelle arbeiten zu lassen. Aber habe ich nicht wenigstens ein bis drei Monate das Recht auf meine "alte" Anstellung? Schließlich bin ich seit knapp 6 Jahren in dieser Praxis mit einem unbefristeten Vertrag auf Vollzeiteinstellung?! Ich hoffe sie können nach diesem langen Text herauslesen wo mein Problem liegt?!
Vielen Dank XXXXX XXXXX Voraus
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihr Arbeitgeber musse Sie wieder in eine volle Stelle zurücknehmen nach Ende der Elternzeit.

Wenn Ihr Arbeitgeber dann eine Änderung wünscht, muss er diese geltend machen.

Allerdings muss zunächst die Rückkehr in die alte volle Stelle erfolgen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie meinen Sie das "geltend machen"?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Er muss mit Ihnen diese Änderungen besprechen.

Wenn ganz dringende betriebliche Gründe vorliegen, dann kann der Arbeitgeber dies aber auch durchsetzen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie meint es wäre "dringend". Das Urproblem liegt darin das sie eine AN zu viel in der Praxis hat, so war auch ihre Erklärung, dass ich nicht mehr Vollzeit kommen dürfe. Aber fängt man dann nicht beim "letzten Glied" an einzusparen? Sprich bei der Schwester die zu letzt in die Praxis kam? Es ist doch nicht mein Problem, oder besser gesagt hat sie sich diese Suppe doch selbst eingebrockt, mit der letzten eingestellten Schwester( sie war damals nämlich nur eine Schwangerenvertretung für eine andere Arbeitskoll.) doch dann hat sie sie nicht entlassen, weil sie das mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren konnte...und nun muss ich es "ausbaden" das ist doch nicht gerecht, oder?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Im Grunde könnten Sie es darauf ankommen lassen. Dann muss der Arbeitgeber alles beweisen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank, einen schönen Abend noch.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihnen auch.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht