So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

hallo.ich habe einen 14 jährigen sohn und 12 jahre regelmässig

Kundenfrage

hallo.ich habe einen 14 jährigen sohn und 12 jahre regelmässig unterhalt bezahlt.aufgrund von arbeitslosigkeit und krankheit sind in den letzten 2 jahren unterhaltschulden in höhe von ca.6200Euro aufgelaufen.ich habe nun wieder eine neue Arbeit verdiene 1600,- brutto,hizukommen ca.250euro mtl.an zulagen wie spesen und nachtzuschläge.diese woche kam nun ein Pfändungsbeschluss vom gericht wo drin steht das mein Selbstbehalt auf 750,-mtl.festgesetzt wird.nun meine Fragen.gibts da eine Richtlinie wie hoch der selbstbehalt ist oder wird das frei schnauze festgelegt?ich wohne noch alleine und bezahle mtl.360,-eur an miete,hinzukommen Fahrtkosten und sonstige auslagen wobei der Selbstbehalt bei weitem nicht reicht,da braucht man gar nicht mehr zu arbeiten.desweitern wollte ich demnächst mit meiner Lebensgefährtin zusammen ziehen,sie erhält hartz4 und hatt einen 10jährigen sohn für den sie noch nie unterhalt bekommen hatt.desweiteren wollten wir heiraten,wie ist das dann mit Pfändung?mfg heik
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Bei Unterhaltsschulden kann der Pfändungsfreibetrag auf Antrag des Gläubigers bis auf 750 € herabgesetzt werden. Sie hätten während der Arbeitslosigkeit und Krankheit den Unterhaltstitel abändern lassen müssen, damit hier kein so hoher Unterhaltsrückstand aufläuft. Nachträglich ist dies leider nicht möglich.

Sie sollten versuchen sich mit der Kindesmutter auf eine Ratenzahlung neben dem laufenden Unterhalt zu vereinbaren. Dann kann die Pfändung wieder ruhend gestellt werden.

Spesen und Aufwandsentschädigungen sind allerdings nicht pfändbar, so dass hier Ihnen zu den 750 € diese Beträge verbleiben müssen.

Die Heirat bzw. der Zusammenzug mit Ihrer Lebensgefährtin wird nichts an der Höhe des Unterhaltes für Ihren 14jährigen Sohn ändern. Sie sollten aber überprüfen lassen, ob dieser der Höhe nach noch aktuell ist oder ob er aufgrund Ihres Einkommens herabgesetzt werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hallo werte RA,
wie verhält sich das dann eigentlich wenn ich verheiratet bin,meine Frau ja bedürftigt ist im sinne von hartz4 mit ihrem 10-jährigen Sohn.wird da nicht das einkommen zusammengerechnet ob ihr dann noch hilfe zusteht?bei der bestehenden Unterhaltspfändung wäre unser einkommen ja nicht gerade hoch oder fällt diese Pfändung dann weg?also die unterhaltshöhe für meinen sohn beträgt ja 334,00.woer überprüft denn diese summe ob diese noch aktuell ist oder herabgesetzt wird?das jugendamt?ich denke das ist der Mindestunterhalt den man nach Düsseldorfer tabelle zahlen muss. ich verbleibe erstmal mit frdl.grüssen
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

ja Ihr Einkommen wird auf den Bedarf Ihrer dann Ehefrau und des Kindes angerechnet. Ob Ihre Ehefrau dann noch Anspruch auf Arbeitslosengeld II hat, kann ich schwer abschätzen, es ist aber in jedem Fall mit einer erheblichen Reduzierung der Leistung zu rechnen.

Sollten Sie bis dahin keine Lösung wegen der Pfändung erwirkt haben, müssten Sie dann einen Antrag beim Vollstreckungsgericht auf Abänderung des Pfändungsfreibetrages stellen.

Ja Sie können den Unterhalt beim Jugendamt überprüfen lassen. Vorrangig sollten Sie aber eine Vereinbarung mit der Kindesmutter über den Rückstand treffen, damit die Pfändung aufgehoben werden kann.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Bestehen noch Fragen?
Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort, denn erst dadurch wird meine Beratung bezahlt. Dankeschön.