So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, mein Exmann zahlt nur noch 74 Euro pro Kind Unterhalt,

Kundenfrage

Guten Tag,

mein Exmann zahlt nur noch 74 Euro pro Kind Unterhalt, da er seit September arbeitslos ist. Ich habe eine Anwartschaf beim Jugendamt, habe aber das Gefühl, dass die Sachbearbeiterin zeitlich überfordert ist und zu wenig Druck macht. Kann ich nur abwarten oder was muss ich tun, um ihn zur Unterhaltszahlung aufzufordern und muss er den eingeforderten Unterhalt, der ab September aussteht, nachzahlen? Lohnt sich ein Rechtsstreit oder habe ich wenig Aussicht auf Erfolg?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworte.

Alleine die Arbeitslosigkeit des Kindesvaters führt nicht dazu, dass der Mindestunterhalt nicht gezahlt werden muss. Wenn es aber bislang keinen Titel über den Kindesuntehralt in Form eines Urteils oder Verpflichtungsurkunde des Jugendamtes gibt, sollten Sie tatsächlich die Beistandschaft beenden und einen Fachanwalt für Familienrecht mit der Durchsetzung der Ansprüche beauftragen.

Rückwirkend kann dann der Unterhalt ab dem Zeitraum gefordert werden, in dem der Vater zur Zahlung von Unterhalt aufgefordert worden ist.

Erfahrungsgemäß ist eine Duchsetzung von Unterhaltsansprüchen über das Jugendamt im Rahmen der Beistandschaft sehr zeitaufwendig. Sie müssten aber bevor Sie einen Anwalt beauftragen, die Beistandschaft beim Jugendamt beenden.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworte.

Alleine die Arbeitslosigkeit des Kindesvaters führt nicht dazu, dass der Mindestunterhalt nicht gezahlt werden muss. Wenn es aber bislang keinen Titel über den Kindesuntehralt in Form eines Urteils oder Verpflichtungsurkunde des Jugendamtes gibt, sollten Sie tatsächlich die Beistandschaft beenden und einen Fachanwalt für Familienrecht mit der Durchsetzung der Ansprüche beauftragen.

Rückwirkend kann dann der Unterhalt ab dem Zeitraum gefordert werden, in dem der Vater zur Zahlung von Unterhalt aufgefordert worden ist.

Erfahrungsgemäß ist eine Duchsetzung von Unterhaltsansprüchen über das Jugendamt im Rahmen der Beistandschaft sehr zeitaufwendig. Sie müssten aber bevor Sie einen Anwalt beauftragen, die Beistandschaft beim Jugendamt beenden.