So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Schwieger Mutter wurde in ein Pflegeheim eingewiesen

Kundenfrage

Meine Schwieger Mutter wurde in ein Pflegeheim eingewiesen (Demenz).
Meine Frau arbeitet halbtags als Krankenschwester.
Werde ich als Schwiegersohn,zu den Kosten der Heimunterbringung mit Herangezogen.
Ich bin Vollbeschäftigt als Busfahrer.
Meine Frau wurde zur Selbstauskunft aufgefordert.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Über den sog. Familienunterhalt ist eine indirekte Schwiegerkindhaftung möglich. Direkt sind Sie gegenüber der Schwiegermutter nicht zum Unterhalt verpflichtet.

Zusammen haben Sie aber einen Selbstbehalt von 2.700 € monatlich.

Zuvor muss Ihr Einkommen um berufsbedingte Aufwendungen, Kredite, Altersvorsorge etc. bereinigt werden. Beim Elternunterhalt werden hier weitaus mehr Positionen anerkannt, als beim sonstigen Verwandtenunterhalt. Wenn Sie Kinder haben, die noch nicht eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, können auch noch Beträge für die Kinder in Abzug gebracht werden.

Unter dem folgenden Link können Sie eine Berechnung, die aber nur zur Orientierung dienen kann, erst einmal anhand Ihrer Daten durchführen.

http://www.elternunterhalt.org/elternunterhalt-rechner.php

Wichtig ist, dass Sie bei der Auskunft gegenüber dem Sozialamt Ihre Ausgaben penibel genau aufführen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Schwiegermutter ist in Hamburg verstorben u. wird dort Beerdigt.
Es sind vier Kinder vorhanden,davon sind zwei Hartz IV Empfänger.
Der dritte soll 208 € zahlen Meine Frau u. Ich (Schwiegersohn)sollen
1142€ Bezahlen.
Es besteht keine Versicherung. Sie hat ca.1000€ auf dem Konto.
Ansonsten nur Schulden.Wir werden das Erbe ausschlagen.
Wir mussten über uns Auskunft erteilen meine Frau arbeitet nur halbtags
als Krankenschwester hat ca. 1000€ monatlich .
Hat das seine Richtigkeit ???
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wer macht vorliegend welche Kosten geltend ?



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sozialamt Hamburg Mitte
Es wurde der Antrag für die Kostenübernahme
der Beerdigung gestellt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Für die Beerdigungskosten haften die Erben zivilrechtlich und die Kinder öffentlicherechtlich (Bestattungsgesetz) gemeinschaftlich.

Im Innenverhältnis richtet sich die Haftung öffentlich-rechtlich nach der unterhaltsrechtlichen Leistungsfähigkeit. Ist also ausreichende Einkommen oder Vermögen vorhanden, besteht Leistungsfähigkeit. Ist solches nicht vorhanden, besteht keine Leistungsfähigkeit und es kann keine Heranziehung erfolgen.

Wenn Ihre Frau lediglich ein Einkommen von 1000 € hat und auch kein Vermögen besitzt, ist eine Heranziehung nicht gerechtfertigt.

In diesem Fall sollten Sie gegen den Heranziehungsbescheid Widerspruch erheben.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wurde auch das Einkommen von meinen Mann mit berechnet.Der als Busfahrer ca. 1800€ verdient
Als Vermögen haben wir ein Haus mit Grundstück allerdings
sind darauf noch Hypotheken zu Zahlen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es gelten die in meiner ersten Antwort angeführten Grundsätze für die Einkommensberechnung.

Unter Berücksichtigung dieser Angaben erscheint eine Beanspruchung über den geforderten Betrag nicht gerechtfertigt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Recht herzlichen Dank für die Auskunft
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht