So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Es geht um die Beantragung

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren
Es geht um die Beantragung von Kindergeld.

Die Fakten:
Zu meiner Person, Nationalität Deutsch, Angestellter, EStG pflichtig.
Zu meiner Frau, Nationalität Ungarin, nicht Berufstätig, bei mir mitversichert.
Sie hat 3 Töchter,
Tochter 1 - 25 Jahre arbeitet in Deutschland (kein Anspruch auf Kindergeld ist klar)
Tochter 2 - 18,5 Jahre studiert in Ungarn (Berechtigung unklar)
Tochter 3 - 17,5 Jahre auf dem Weg zum Abitur (Berechtigung unklar).

Tochter 2 und 3 wohnen in einer eigenen Wohnung also nicht bei Verwandten oder Großeltern.

Wir sind Verheiratet seit 22.12.2011.
Finanziert wird alles durch mich.

Auf Anraten der Familienkasse Ingolstadt wird der Antrag auf Kindergeld im Namen meiner Frau gestellt, nach Papieren und Originalen hin und her haben wir jetzt eine Ablehnung bekommen. Der TIP der Familienkasse ist Wiederspruch einzulegen mit der gleichen Begründung wie im Antrag.

„Die beiden Töchter leben in einer eigenständigen von uns finanzierten Wohnung (leben nicht bei Verwandten oder bei Großeltern) und sind nur zur Schulausbildung und zum Studium in Ungarn. „

Laut Merkblatt der Familienkasse unterbricht „die zeitweise auswärtige Unterbringung wegen Schulausbildung und Studium nicht die Zugehörigkeit zu unserem Haushalt“.

Jetzt die Frage:
Macht es Sinn Wiederspruch einzulegen oder soll ich die Frist verstreichen lassen, da der Rat der Familienkasse falsch war, den Antrag im Namen meiner Frau zu stellen.

Oder sollte ich nach Ablauf der Einspruchsfrist einen neuen Antrag in meinem Namen „als Person mit berechtigtem Interesse an der Leistung des Kindergeldes (§67 S.w EStG)“ zu stellen (als Stiefvater) da ich ja unseren kompletten Haushalt und die Wohnung der Kinder finanziere.

Die Frist für einen Einspruch läuft noch ca. 20 Tage.

Mit freundlichen Grüßen
K.Brandmair
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In erster Linie sollte es nur um Kind 3 gehen.

Dieses hat einen Anspruch auf Kindergeld.

Bie Kind 2 besteht der Anspruch auf Kindesunterhalt nicht, weil das Kind im Ausland studiert.

Etwas anderes kann nur gelten, wenn die Kinder in Deutschland eingebürgert sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht