So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

... ersteinmal ,Hallo, ... habe einen kl. Sohn , 5 jahre ...

Kundenfrage

... ersteinmal ,Hallo, ...
habe einen kl. Sohn , 5 jahre ... mich vor 4 1/2 Jahren wegen häußlicher Gewalt von seinem Vater getrennt .
Der kleine ist alle 14 Tage bei seiner Oma (wenn Er möchte) , sein Vater wohnt davon 3 km entfernt ... besucht den kleinen ab und an dort (offiziell wird es aber anders dargestellt) ...
... nun meine Frage ... kann ich , ohne Probleme ca. 500 km wegziehen ... wegen Job , neuem Partner ...
wir haben für den kleinen das gemeinsame Sorgerecht ....
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Nein, leider können Sie ohne die Zustimmung des Kindesvaters nicht einfach umziehen. Da Sie beide die gemeinsame elterliche Sorge und damit auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht für Ihr Kind teilen, muss die Zustimmung des Kindesvaters eingeholt werden.

Wenn der Umzug aufgrund beruflicher Erfordernisse notwendig ist, dann erhalten Sie die Zustimmung im Zweifel durch das Familiengericht.

Die neue Partnerschaft alleine reicht nicht aus, um den Umzug zu begründen.

Sie sollten daher sich um eine Anstellung am neuen Wohnort kümmern und sobald der Umzug in absehbare Zeit kommt dann eine Zustimmung vom Kindesvater einfordern. Dies können Sie auch über das Jugendamt vornehmen lassen, wenn er Sie ständig bedroht. Stimmt der Kindesvater nicht zu, so müssen Sie sich durch einen Antrag beim Familiengericht die Aufenthaltsbestimmung für Ihren Sohn auf sich alleine übertragen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

... seine Aussage bezieht sich immer auf meinen Beruf ... eine Stelle als Floristin oder Verkäuferin würde ich auch hier im Ort bekommen .

... habe ich denn zu 100% eine Chance umziehen zu dürfen wenn ich dort eine Stelle habe (ein Bekannter besitzt einen Blumenladen / Gärtnerei , eine Stelle ist mir sicher) ... oder entscheidet es sich dann vor Gericht !? ein Umzug muß ja auch geplant , viel aufgegeben und neu angefangen werden . Meine Tochter 14 wäre dann in dem Alter , eine Lehre dort zu beginnen ... sind ja einige Dinge , die geplant und organisiert werden müssen ... was , wenn alles fest ist und ich am Ende doch nicht mit dem Kleinen gehen darf ? das ist meine größte Sorge .

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

ja Sie haben defintiv die Chance die Genehmigung zum Umzug durch das Familiengericht zu erhalten.

Auch die Tatsache, dass Ihre Tochter dort eine Ausbildungsstelle aufnehmen kann, wirkt sich hier positiv aus.

Sie sollten frühzeitig also spätestens im Herbst dann die Einholung der Zustimmung über das Jugendamt in die Wege leiten, damit ausreichend Zeit vor dem Umzug ist, eine gerichtliche Klärung herbeizuführen.

Im gerichtlichen Verfahren sollten Sie sich von einem Fachanwalt für Familienrecht vertreten lassen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

Sie haben inzwischen meine Antwort gelesen. Bestehen noch Fragen?
Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort. Dankeschön.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht