So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Während der Krankschreibung wurde ein Aufhebungsvertrag von

Kundenfrage

Während der Krankschreibung wurde ein Aufhebungsvertrag von mir unterschrieben. Aus diesem Grung behauptet die Krankenkasse, ich habe keinen Anspruch auf Krankengeld. Die Krankschreibung erfogte am 17. Feb. 2012 durch eine Ärztin in der Notaufnahme für den 17.,18., Feb. mit der Aussage der Ärztin, Sonntags darf sie nicht krank schreiben.Da ich hätte Sonntag arbeiten müssen, hat mich die Hausärztin am Montag rückwirkend zum Sonntag krankgeschrieben. Die Notfallärztin benutzte in der Notaufnahme zur Krankschreibung eine s-Nummer, die Hausärztin eine M-Nummer. Aus diesem Grund zahlt die Krankenkasse erst ab dem 21. Feb Krankengeld, obwohl ich seit dem 17. durchgängig krankgeschrieben war. Der Aufhebungsvertrag erfolgte zum 29.Feb..Nun fehlt mir nicht nur das Krankengeld für die Zeit nach dem Aufhebungsvertrag, sondern auch das Geld für 4 Krankentage. Ist dies Rechtens. Herzlichst kerstin Bajohra
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Ein Anspruch auf Krankengeld liegt vor, wenn Sie arbeitsunfähig sind und danach Ihre Arbeit nicht ausüben können.

Grundsätzlich liegt eine Arbeitsunfähigkeit dann vor, wenn der Versicherte seiner zuletzt ausgeübten Tätigkeit nicht mehr nachgehen kann. Insoweit liegt durch die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab dem Sonntag auch ab diesem Tag eine Arbeitsunfähigkeit vor, so dass ab diesem Tage Krankengeld zu leisten ist.

Ab der Beendigung des Arbeitsverhältnisses besteht dann kein Anspruch auf Krankengeld, wenn Sie anderweitig Leistungen zum Lebensunterhalt beziehen, bzw. Sie nicht mehr gesetzlich versichert sind.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter