So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo liebe Anwälte, gegenüber unserer Familie wurde ein

Kundenfrage

Hallo liebe Anwälte,

gegenüber unserer Familie wurde ein familienpsychologisches Gutachten erstellt, weil meine Frau unter psychischen Problemen leidet.

Das Gutachten wurde erstellt. Die Gutachterin jedoch wollte auch die Kita besuchen um unser Kind auf sein Verhalten zu untersuchen. Sie bat um meine Einwilligung, da mir seit geraumer Zeit das alleinige Sorgerecht zu gesprochen wurde.

In Ihrem Gutachten ist hervorgegangen, das Sie die Kita nicht besucht hat und stattdessen den Bericht der Kitabetreuerinnen mit in Ihrem Gutachten einfliessen läßt, statt eigene Beobachtungen zu machen und zu dokumentieren. Ich frage mich, was ist eine Gutachterin, die sich auf andere verlässt, statt sich selbst ein Bild zu machen vom Verhalten meines Sohnes ??

Desweiteren "vermutet" die Gutachterin aufgrund von Schilderungen- worauf Sie jedoch nicht näher eingeht von wem und wann- das ich als Vater entgegen der Vereinbarung meinen 3 jährigen Sohn nicht von der Tagesmutter nach Kitabetreuung betreuen lassen.

Ich war in der Zeit von 1.7. bis 31.12.2011 arbeitslos und konnte bis Dato selbst mich um meinen Sohn kümmern und hatte deswegen Ihn wenige Male zur Tagesmutter gebracht.

Aufgrund mit eines dieser Tatsachen vermutet Sie weiterhin eine Kindsgefährdung und emphielt das unser Kind von Pflegeeltern grossgezogen wird.

Ist dieses Gutachten aufgrund falscher Tatsachen und Recherchen anfechtbar und vor Gericht überhaupt zu gebrauchen ? Was kann ich machen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Art und Weise der Gutachtenerstellung und die von der Gutachterin gewählte Vorgehensweise und die unwissenschaftlichen Rückschlüsse dürften das Gutachten anfechtbar und damit unbrauchbar machen.

Sie sollten daher dem Gutachten widersprechen und dieses in seinem Ergebnis und seiner Wissenschaftlichkeit anfechten.

Sie sollten auf jeden Fall umgehend einen Fachanwalt für Familienrecht hinzuziehen, damit dieser sich eingehend auseinandersetzen und dezidiert gegenüber dem Gericht erwidern kann.

Stellen Sie einen Fristverlängerungsantrag beim Gericht mit der Begündung, dass Sie nunmehr einen Anwalt hinzuziehen. Dies Verlägerung muss Ihnen gewährt werden.

Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Rösemeier,

Geht es nicht auch so ,das ich dem Gericht das erkläre und aufzeige, so wie ich Ihnen das persönlich nun aufgezeigt habe ?

Und mit welchen Rechtsanwaltkosten habe ich zu rechnen ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja , dass ginge auch, aber mit Anwalt hätte das mehr Gewicht.

Die Anwaltskosten würde sich vorliegend mit 600 € bemessen lassen.

Wenn Sie zu geringes Einkommen haben, können Sie Prozesskostenhilfe beantragen. Dann werden Anwalts- und Gerichtskosten von der Staatskasse getragen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Rösemeier,

leider liegt mein Fall ziemlich schwer.

Meine eigene Tochter versucht durch Falschaussagen durch Ihre Kindesanwältin zu beweisen das ein schlechtes Elternhaus vorliegt, damit Sie ins betreute Wohnen ziehen kann und so Ihr Leben führen könne, wie Sie sich das vorstellt.

Sie behauptet, das Sie sich persönlich sehr um meinen Sohn kümmert und Ihn persönlich zur Kita bringe und wenn Sie das nicht täte, würde das keiner tun.Was in keinster Weise wahr ist, denn Sie hatte sich persönlich dazu bereit erklärt, sonst hätte ich dies nämlich getan und nach dieser ihrer getroffenen Aussage jetzt allein mache.
Auch behauptet Sie,das Sie sich sehr um Ihren Bruder kümmere und sorge, obwohl dies in keinster Weise der Fall ist ! Es ist ein völlig falsches Bild von Ihrer Person und unserer Familie entstanden.Diese Aussage liegt nun dem Gericht vor durch Ihre Kindesanwältin. Ich bin nun nicht mehr bereit mir das weiter gefallen zu lassen, da so viel auf dem Spiel steht.

Wie kann ich mich vor solchen Verleumdungen schützen ?


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

solche Aussagen müssen bewiesen werden, andernfalls sind diese wenig wert.

Gerade in Familiensachen ist vom Richter, dem Sachverständigen und Verfahrenspfleger ein hohes Maß an Objektivität gefordert. Darauf sollten Sie immer wieder hinweisen und die Aussagen der Tochter immer wieder in Frage stellen.

Mehr können Sie leider nicht tun.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht