So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16674
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

schönen guten tag meine frage bezieht sich auf das sorgerecht

Kundenfrage

schönen guten tag
meine frage bezieht sich auf das sorgerecht bei nicht verheirateten partnern
ich habe das problem das ich und meine ex freundin ein kind bekommen sie mir dieses aber vorenthalten will und ich würde jetzt gern wissen wie meine chancen stehen das kind doch zu sehen und/oder das geteilte sorgerecht zu bekommen


Mfg Christian
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen unterscheiden zwischen dem Sorgerecht als reiner rechtlicher Position und dem Umgangsrecht als dem Recht , Kontakte zum Kind zu haben.


Das Umgangsercht ist das wichtigere Recht.



Wenn die Freundin nicht möchte und keine Sorgeerklärung abgibt sind Ihre Chancen darauf , das geneinsame Sorgerecht zu bekommen, nicht so hoch, denn gemeinsames Sorgerecht setzt voraus, dass der Wille zur Kommunikation besteht.


Dieser lässt sich aber nicht erzwingen.


Sehr wohk erzwingbar udn sehr wichtig für das Kind ist jedoch das Umgangsrecht.


Wenn Ihnen die Mutter mit Ihrem Kind keinen Umgang gewähren will, begeben Sie sich zuerst zum Jugendamt und ersuchen um Vermittlung.

Wenn das nicht klappt, begeben Sie sich zum Familiengericht und beantragen Umgang.


Solange das Kind noch klein ist, wird Umgang ein - zweimal pro Woche für ein paar Stunden gewährt.

Wenn es größer geworden, ist spätestens dann wenn es schulspflichtig ist, wird der Umgang ausgedeht auf alle 14 Tage von Freitag nachmittag bis Sonntag abend und die Hälfte der Ferien.


Das Umgangsrecht ist ein sehr wichtiges Recht des Kindes selbst, das einen Anspruch darauf hat, seinen Vater kennenzulernen.



Die Familielnergerichte und Jugendämter sind sehr bemüht, dass der Umgang auch stattfindet.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bite ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? sehr gerne




wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich um Akzeptierung.

Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht