So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

vaterschaft anerkennen obwohl gelogen

Kundenfrage

vaterschaft anerkennen obwohl gelogen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Frage beantworte ich anhand der vorliegenden Informationen wie folgt:

Hier muss zunächst unterschieden werden welche familienrechtlichen und welche strafrechtlichen Konsequenzen folgen könnten.

1. Strafrecht

Sie könnten sich hier ggf. einer mittelbaren Falschbeurkundung strafbar gemacht haben. Hirefür kann eine Freiheitstrafe bis zu 4 Jahren oder Geldstrafe verhängt werden. Fraglich ist jedoch ob die Tat nicht bereits verjährt ist. Darüber hinaus gehe ich nicht davon aus, dass es hier überhaupt zu einem Verfahren kommen würde; ein solches eingestellt wird oder es allenfalls zu einer sehr geringen Geldstrafe kommen sollte. Ich würde mir hier strafrechtlich wenig Sorgen machen.

Beim Vater kommt es darauf an was dieser getan hat. Ggf. hat er sich der Bedrohung oder Nötigung strafbar gemacht.

2. Familienrechtliche Folgen

Allein die Nennung des Vaters wird erstmal keine Konsequenzen haben. Damit der Vater als Vater gilt muss er die Vaterschaft anerkennen oder diese muss durch ein Gericht festgestellt werden. Für letzteres müssen Sie einen Antrag stellen.

Sofern die Vaterschaft festgestellt wurde besteht grundsätzlich eine Unterhaltspflicht des Vaters.

Darüber hinaus kann der Vater ein Umgangsrecht einfordern. Dies kann ggf. aber verwirkt sein.

Das Sorgerecht verbleibt bei Ihnen. Der Vater kann aber einen Sorgerechtsprozess anstreben und geteiltes oder alleiniges Sorgerecht beantragen. Die Erfolgschancen, dass dem Vater ein Teil des Sorgerechts oder das alleinige Sorgerecht zuerkannt wird halte ich für verschwindend gering.

Im Ergebnis sollte sich also nur an der Unterhaltspflicht etwas ändern.

Dies kann jedoch nur eine erste Einschätzung sein.


Sollten Sie Nachfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Sofern keine Nachfragen bestehen akzeptieren Sie bitte die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren sofern Sie keine Nachfragen haben.
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Bitte akzeptieren Sie die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button, sofern Sie keine Nachfragen haben.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stämmler
Rechtsanwalt