So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

hallo herr rösemeier, ich habe noch eine frage. ich habe jetzt

Kundenfrage

hallo herr rösemeier, ich habe noch eine frage. ich habe jetzt ein schreiben von meinem ex erhalten, erwürde anstatt 136 % jetzt 160 % bezahlen, auch notariell beglaubigt, aber dann weiss ich ja immer noch nicht was er verdient, er will dass ich die klage zurückziehe. es ginge mich auch nichts an was er verdient.das möchte ich aber nicht tun. sagt dann eher das gericht sind sie doch froh, dass er freiwillig mehr bezahlen will oder muss er offen legen.
desweiteren hat er mir mitgeteilt, dass er jetzt eine tochter hat. geboren in seiner neuen ehe.
deshalb bekommen unsere 2 kinder weniger. stimmt das ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie müssen dieses Angebot nicht annehmen, sondern können auf Offenlegung des Einkommens bestehen.

Wenn ein weiteres Kind geboren wird, bedeutet das nicht, dass dann die anderen weniger bekommen. Alle Kinder sind gleichrangig zu behandeln. Vorliegend ist auch nicht davon auszuehen, dass ein sogenannter Mangelfall vorliegt.

Wenn der Ex 160 % freiwillig anbietet, liegt die Vermutung nahe, dass er möglicherweise sogar noch über einen höheren Betrag leistungsfähig ist.

Im Übrigen kommt eine Klagerücknahme schon aus Kostengründen nicht in Frage. Bei Klagerücknahme müssten Sie alle Kosten tragen. Wenn überhaupt käme eine einvernehmliche Erledigung des Rechtstreites in Frage oder ein Vergleichsabschluss.

Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen , lieben Dank. Gruss
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Viel Glück.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
dankeschön.....
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte schön.