So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

UNSER SOHN IST 25 JAHRE ALT UND STUDIERT SOZIALE ARBEIT. NACH

Kundenfrage

UNSER SOHN IST 25 JAHRE ALT UND STUDIERT SOZIALE ARBEIT. NACH 3 SEMESTERN HAT ER 2008 SEIN ERSTES STUDIUM AUF LEHRAMT ABGEBROCHEN; WEIL DIES NICHTS FÜR IHN SEI. SEITDEM IST ER IM 6. SEMESTER SOZIALE ARBEIT UND NACH DEM SOMMERSEMESTER SCHREIBT ER SEINE BACHELARARBEIT. ALS ER ENDE 2007 MIT SEINER FREUNDIN ZUSAMMENZOG, EINIGTEN WIR UNS AUF EINE MONATLICHE ZAHLUNG UNSERERSEITS AUF 300€ PLUS SEIN KINDERGELD. ER HAT SELBST MONATLICH DURCHSCHNITTLICH 700€ VERDIENT UND EINEN STUDIENKREDIT AUFGENOMMEN; WEIL ER IMMER WIEDER AUCH SEINE FREUNDIN MIT DURCHFÜTTERN MUSSTE; DIE ZEITWEISE KEIN EINKOMMEN HATTE.
NUN HABEN WIR VOR, DIE 300€ NICHT MEHR ZU ZAHLEN. WIR SIND DER MEINUNG 9 SEMESTER STUDIUMSUNTERSTÜTZUNG REICHEN. ALS WIR IHM DIES MITTEILTEN, BEKAMEN WIR EINEN ANRUF VON IHM; IN DEM WIR AUF ÜBELSTE BESCHIMPFT WURDEN:WIR SEIEN DIE GRÖßTEN ARSCHLÖCHER UND EKELIGER ALS KRIECHENDES GETIER. DAS WIR AB SEINEM 25. GEBURTSTAG NICHT MEHR ZAHLEN WERDEN; HABEN WIR IHM IM OKTOBER 2011 MITGETEILT - OHNE REAKTION SEINERSEITS DARAUF.
NUN WILL ER UNS VERKLAGEN. ES SEI ABER NOCH HINZUGEFÜGT; DASS WIR IHM IM LAUFE DER JAHRE SEINES STUDIUMS JEDES JAHR IMMER MAL WIEDER FINANZIELL AUS DER PATSCHE GEHOLFEN HABEN - ALLEIN IM LETZTEN JAHR MIT 2000 €.
WELCHE AUSSICHTEN HÄÄTE ER MIT DER KLAGE UND WIE SOLLEN WIR UNS VERHALTEN?
HERZLICHEN DANK HEIKE WALDHOFF
E-MAIL:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

grundsätzlich haben volljähriger Kinder solange Anspruch auf Unterhaltszahlungen von den Eltern bis Sie wirtschaftlich selbständig sind, sprich über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Das Gesetz kennt keine bestimmte Altersgrenze.

Das Kind hat im Gegenzuge die Ausbildung zügig und ohne schuldhafte Verzögerungen zu absolvieren.

Ein einmaliger Studienwechsel ist erlaubt, wenn festgestellt wird, dass die Studienrichtung nicht den Fähigkeiten und Neigungen entspricht.

Es hat immer eine Einzelfallprüfung stattzufinden.

Aufgrund Ihrer Schilderung wäre davon auszugehen, dass die Unterhaltszahlungen derzeit wohl noch nicht eingestellt werden dürfen. Ein Anspruch dürfte jedenfalls bis zum Abschluss des Bachelors bestehen.

Insofern dürften die Aussichten einer Klage des Sohnes als eher gut einzuschätzen sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Tobias Rösemeier und 6 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
OK, ich habe aber gelesen, dass volljährige Kinder ihren Unterhalt verwirken, wenn sie ihre Eltern grob beleidigen. Weiterhin sei ein volljähriges Kind verpflichtet eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen und das Einkommen daraus wird angerechnet.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider tritt eine Verwirkung des Unterhaltsanspruch nicht so schnell ein.

Weder ein Kontaktabbruch und ein Abwenden von den Eltern, noch Beleidigungen reichen für sich genommen aus, zumal dies immer im Zusammenhang betrachtet werden muss.

Maßgebend für die Verwirkung ist die Vorschrift des § 1611 BGB.

Hier heißt es wie folgt:

"Ist der Unterhaltsberechtigte durch sein sittliches Verschulden bedürftig geworden, hat er seine eigene Unterhaltspflicht gegenüber dem Unterhaltspflichtigen gröblich vernachlässigt oder sich vorsätzlich einer schweren Verfehlung gegen den Unterhaltspflichtigen oder einen nahen Angehörigen des Unterhaltspflichtigen schuldig gemacht, so braucht der Verpflichtete nur einen Beitrag zum Unterhalt in der Höhe zu leisten, die der Billigkeit entspricht. Die Verpflichtung fällt ganz weg, wenn die Inanspruchnahme des Verpflichteten grob unbillig wäre."

Es muss also ein vorsätzliche schwere Verfehlung vorliegen.

Beleidigungen stellen noch keine schwere Verfehlung dar. Tätliche Angriffe und Bedrohung hingegen können genügen.

Die Grenzen sind fließend und es hat immer eine Interessenabwägung stattzufinden.

Ohne weiteres könnte hier aber eine angemessene Kürzung des Unterhaltsanspruchs in Anbetracht der Beleidigungen in Frage kommen.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider schreiben Sie nicht, welche Informationen Sie noch benötigen.
Wird denn das Einkommen unseres Sohnes auf den Unterhalt angerechnet?
Müssen wir auch noch den Masterstudiengang finanzieren?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bei der Anrechnung von eigenem Einkommen ist zu prüfen, ob er dies regelmäßig erzielt. Wenn dies der Fall ist, kann dies angerechnet werden. Ob dies voll oder nur teilweise anzurechnen ist, hängt von den Umständen ab. Es ist hierbei zu berücksichtigen, dass das volljährige Kind während einer Ausbildung nicht verpflichtet ist, Einkommen zu erzielen. Regelmäßiges Einkommen ist aber jedenfalls zu 50% auf den Unterhaltsanspruch anzurechnen.

Die Rechtsprechung bejaht die Unterhaltsverpflichtung beim Masterstudiengang, wenn dieser sich unmittelbar anschließt und in der bisherigen Studienrichtung absolviert wird und die Aussichten des Bestehens gut sind.




Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht