So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16663
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mir soll unmittelbar nach der Geburt mein Kind vom Jugendamt

Kundenfrage

Mir soll unmittelbar nach der Geburt mein Kind vom Jugendamt weggenommen werden. Der weitere Verlauf soll dann vor Gericht entschieden werden, also ob ich mein Kind doch haben darf oder nicht. Nun habe ich mich an einen Anwalt gewandt. Dieser hat mir eine eidesstattliche Versicherung abgenommen, dass ich sehr wohl in der Lage bin mich um mein Kind zu kümmern und will diese jetzt vor Gericht einreichen. Nun ist mir aber nicht ganz klar, was genau das bewirken soll. Er hatte etwas von einer Unterlassung gesprochen. Halt, dass das Jugendamt das Kind nicht direkt nach der Geburt mitnehmen darf, sondern dass mein Kind zumindest bis zur gerichtlichen Entscheidung bei mir bleiben darf. Könnten sie mir das genauer erklären, was da jetzt passiert? Und ich würde gerne wissen, wie hoch meine Chance ist, dass mein Kind tatsächlich zumindest vorerst bei mir bleiben kann.
MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


die eidesstattliche Versicherung nützt hier meines Erachtens sehr wenig.

Was Sie brauchen ist Unterstützung durch Familienmitglieder wie Mutter, Großmutter Oma Tante, deren Namen sie nennen können alles zur Verfügung stehende Betreuungspersonen.
Weiterhin sollten Sie sich beim Jugendamt um eine so genannte sozialpädagogische Familienhilfe bemühen

Das sind freie Mitarbeiter des Jugendamtes, die zu den Müttern ins Haus kommen und sie beim Alltag mit den Kindern unterstützen.

Es mag zwar auf den ersten Blick etwas unangenehm sein, immer eine fremde Person im Haus zu haben.

Meine Mandantinnen die eine solche Hilfe in Anspruch genommen haben und waren jedoch sehr angetan und auch sehr dankbar für die Hilfe.


Sie müssen zusehen, dass Ihre Wohnung in Ordnung ist und kindgerecht eingerichtet, und dass sie die gesamte Babyausstattung rechtzeitig zuhause haben.

Die Wohnung muss aufgeräumt und sauber sein, so dass ein Mitarbeiter des Jugendamtes jederzeit unangemeldet vorbeikommen kann.

Ich unterstelle Ihnen natürlich nicht das ihre Wohnung nicht sauber sei ich weise Sie nur darauf hin, worauf die Mitarbeiter des Jugendamtes Wert legen.


es kommt ja darauf an, ob das Gericht eine Gefährdung des Kindeswohls als dringend gegeben ansieht.

Ist das der Fall so kann eine Gerichtsentscheidung sehr schnell erwirkt werden.

Es ist also durchaus möglich, dass man Ihnen das Kind unmittelbar nach der Geburt wegnimmt.

Ich habe das leider bereits erlebt.

Es ist daher erforderlich, dass sie alles Mögliche tun um das zu verhindern.

Nehmen Sie alle Hilfe in Anspruch und lassen Sie sich beraten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben konnte, auch wenn diese nicht angenehm war.

Ich denke aber dass sie die Wahrheit wissen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

wenn Sie weitere Fragen an mich haben können Sie diese sehr gerne stellen.

Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung wobei ich Ihnen auch nach ihrer Akzeptierung der gerne für weitere Nachfragen zur Verfügung stehen

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender,

haben Sie noch Fragen?



Sehr gerne können Sie diese an mich stellen.


Das Vorgehen des Jugendamts wird so sein, dass ein Antrag beim Familiengericht gestellt wird.

Dem Kind wird dann ein Verfahrenspfleger beigeordnet.

Dieser hat dafür zu sorgen, die Rechte des Kindes zu wahren

Dieser Antrag kann auch bereits beim ungeborenen Kind gestellt werden.

I nach Ausmaß der Gefährdung die das Familiengericht beim Kind sieht wird entschieden ob sie das Kind behalten dürfen oder ob man es ihnen unmittelbar nach der Geburt wegnimmt.

Wie gesagt ist Letzteres im Bereich des möglichen.

Aus diesem Grund würde ich Ihnen raten meine Ratschläge ganz genau zu befolgen um möglichst eine Wegnahme abzuwenden.

Wenn ich Ihre Fragen beantwortet haben sollte bitte ich Sie höflich um Akzeptierung. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht