So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1377
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen, zum Fall: Meine 86 Jahre

Kundenfrage

Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen,
zum Fall:
Meine 86 Jahre alte Mutter, ist aus unserem 3 Generationen Haus in ein "Betreutes Wohnen"
aus- bzw. umgezogen. Wie ich durch Zufall festgestellt hatte, leidet sie unter Verschwendungsucht und gibt ihre gesamte Rente von ca. 1800 € aus - für Kosmetika, Bekleidung usw. die wenig später unbenutzt in den Mülleimer oder den Kleidercontainer wandern. Ich habe ihr vorgeschlagen für meinen Sohn 100 - 200 € monatlich anzulegen und/oder karitativ zu spenden, bevor sie alles sinnlos auf die Straße schmeißt.
2 Wochen später stand ein Möbelwagen im Hof und 2 Stunden später war sie weg.

Dies war im August 2010. Mittlerweile behauptet sie meiner Frau gegenüber am Telefon, wir hätten ihr 2000 € unterschlagen. Das Geld wurde für die Aufpolsterung von 2 Sesseln und 1 Sofa ausgegeben, welche sie aber ob ihrer Größe nicht mit umziehen konnte.
Weiterhin sagt sie, daß es nicht sein könne, daß eine Frau wie sie, in finanzielle Schwierigkeiten kommen könne und wenn wir ihr das Geld nicht gäben, würde es sehr teuer für uns werden. Meine Familie ist wurde von meinen Eltern mit 150.000 Euro beschenkt um das jetzige Haus zu kaufen und umzubauen. Mein Vater verstab leider 2006.
Meine Mutter hat zwischenzeitlich den Hausarzt gewechselt (nach 25 Jahren) und hat heuer
beim Notar der bestehnden Vollmachtsurkunde widersprochen.

Ich halte meine Mutter - mit Verlaub - für nicht mehr zurechnungsfähig.
Können Sie mir einen Rat geben?
Mit freundlichem Gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wurde schon angedacht, ihr einen Betreuer zu bestellen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht