So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1384
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wird ein Anwalt mit einem Mandanten der auf PKH angewiesen

Kundenfrage

Wird ein Anwalt mit einem Mandanten der auf PKH angewiesen ist anders vergütet, hat der Anwalt dadurch Einbussen, Mehraufwände?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ja, ich kann es Ihnen leider nur ehtlich sagen, dass bei Streitwerten über 3000 Euro der Anwalt ganz erheblich weniger bekommt, als wenn die gesetzlichen Gebühren gelten


Der Mehraufwand liegt in der Beantragung der PKH
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wieviel weniger über den Daumen gepeilt, prozentual, können Sie das beziffern ?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



das kommt auf den Streitwert an.

Je höher der Streitwert desto größer ist der Unterschied zwischen PKH und gesetzlichen Gebühren.



Bei den höheren Streitwerten kann es ein paar tausend Euro ausmachen.




Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie verhält es sich, wenn ein Mandant den Unterschied zwischen der PKH und den gesetzlichen Gebühren durch einen privaten Kredit ausgleichen würde wollen, dürfte er das und wenn ja unter welchen Bedingungen?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, der Mandant darf dazuzahlen, das ist kein Problem
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Auskunft.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gerne

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht