So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, muss mein Mann mir (berufstätig 1500 netto monatlich)

Kundenfrage

Hallo, muss mein Mann mir (berufstätig 1500 netto monatlich) mir lebend mit unserem Kind 6 Jahre geht noch in Kindergarten Unterhalt bezahlen. Er Lehrer 3000 netto monatlich?
Viele Grüße Daniela
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Sind Sie getrennt lebend?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, seit 30.12.2011 ... also ganz frisch... mein Mann bezahlt seit diesem Monat Jan. 460 € Unterhalt für unsere Tochter und möchte aber (steht im auch zu) 90 € Kindergeld. Die ganze Sache ist allerdings komplexer weil im Hintergrund "mein Haus" welche mit 210.000€ renoviert wurde und ich die Dahrlehnskosten in Höhe von 1260,00 übernehme. Das wäre dann ne weitere Frage.... aber vielleicht eins nach dem anderen und ich weiß auch nicht wie viele Antworten ich von Ihnen für die 45€ erhalte.
lieben dank schon mal
daniela
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Zunächst ist der Unterhalt getrennt von der Situation um das Haus zu betrachten.

Der Kindesunterhalt ist zwingend zu zahlen, wenn das Kind bei Ihnen bleibt.

Er muss dann gemäß seinem Gehalt nach der Düsseldorfer Tabelle für das Kind 437 € zahlen.

Er muss auch Ihnen Unterhalt zahlen.

Von seinem Gehalt sind noch Abzüge zu machen, sodass er Ihnen am Ende etwa 300 € zahlen muss.
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Schwerin,

437€ bekomm ich für unser Kind
300€ für mich ...auf was beruhend?
und muss ich die Hälfte des Kindergelds an meinen Mann bezahlen also 90€?
und wie lange bin ich Unterhaltsberechtigt? Bis unsere Tocher in der Schule ist oder wie lange?

vielen Dank
sollte ich fragen zur Hausfinanzierung haben darf ich diese Stellen oder kostet es extra?
daniela
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssen nicht das Kindergeld an den Mann abgeben. Die Hälfte ist schon beim Unterhalt berechnet.

Bei Ihrem Unterhalt rechnet man die 3/7-Differenz aus beiden Einkommen. Bei seinem Einkommen sind der Kredit und der Kindesunterhalt berücksichtigt.

Für das Kind hat er zu zahlen bis es eine Ausbildung abgeschlossen hat.

Ihnen zahlt er Unterhalt bis zur Scheidung und dann auch darüber hinaus - zumindest noch für mindestens 5 Jahre. Es kommt aber darauf an, wie lange Sie verheiratet waren.

Sie können gern eine neue Frage aufmachen und dort die anderen Punkte besprechen.

RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Schwerin,

Danke für die Antwort.... Sie schreiben bei den 300€ ist die Dahrlenssumme und Kinderunterhalt berücksichtigt. Haben dazu auch Anspruch...Unterstützung bei der Rückführung des Kredites obwohl ich in diesem Haus wohne für welches die Schulden bezahlt werden ohne dass er weitere Ansprüche an das Haus hat?
Weiter verlangt er von mir 10.000€ für seinen Bausparvertrag welcher vor ca. 6 Monaten in meinen geflossen sind damit nach Kreditneuverhandlungen in 15 Jahren einen niedrigen Zinssatz zur Weiterfinanzierung habe. Also seine 10.000€ welche in unsere Ehe erspart wurden, wurden auf meinen Bausparvertrag einbezahlt....gilt hier die Zugewinngemeinschaft und ich muss 5.000 zurück bezahlen????
Viele Grüße
DAniela
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Unterhaltszahlung wurde nur überschlägig berechnet. Eine ganz genaue Berechnung kann erst erfolgen, wenn alle Unterlagen vorliegen. Dies macht daher besser ein Anwalt vor Ort.

Der Bausparer muss nicht 50 zu 50 geteilt werden.

Auch dies muss gesondert geprüft werden, inwieweit dies auszugleichen ist.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht