So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit 10 Jahren verheiratet ,meine Frau und

Kundenfrage

Hallo,
ich bin seit 10 Jahren verheiratet ,meine Frau und ich haben bereits ein gemeinsames Kind. Während einer Ehekrise wurde meine Frau ungeplant schwanger. Es ist unklar, ob das Kind von mir oder einer kurzen Beziehung mit einem anderen Mann stammt.
Meine Frau und ich haben wieder zueinandergefunden und für uns beide ist es unerheblich von wem das Kind stammt.
Der andere Mann aus der kurzen Beziehung hat Kenntnis von der Schangerschaft,innerhalb der Schwangerschaft bestand kein persönlicher Kontakt. Er besteht auf Klärung ,ob er der biologische Vater ist oder nicht,besteht auf einen Vaterschaftstest. Müssen wir dem zustimmen? Er droht mit Gerichtsprozess falls nicht?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Mit freundlichen Grüßem von Matthias ,Braunschweig.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Da das Kind ehelich geboren ist, ist es nach dem gesetz Ihr Kind und Sie geltend als gesetzlicher Vater.

Wenn der andere Mann meint, er sei der richtige Vater, kann er Ihre Vaterschaft anfechten und dann auch eine DNA-Probe, also einen Vaterschaftstest verlangen.

Dazu müssen aber schon gesicherte Anhaltspunkte vorliegen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass er auch als Erzeuger in Betracht kommt.

RA_UJSCHWERIN und 4 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich muss mich korrigieren.

Bitte verzeihen Sie.

Das Anfechtungsrecht ist während der Ehe ausgeschlossen, § 1600 BGB.

Der vermeintliche Erzeuger kann daher unter keinen Umständen Ihre Vaterschaft anfechten.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht