So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich habe da ein problem mit meiner Nochehefrau(Trennungsjahr).

Kundenfrage

Hallo,
ich habe da ein problem mit meiner Nochehefrau(Trennungsjahr). wir haben 2 kinder 3 und 7 jahre alt. haben das gemeinsame sorgerecht und aufenthaltbestimmungsrecht. ich bezahle jeden monat meine alimente pünktlich,bekomme aber zum vereinbarten zeitpunkt meine kinder nicht.sie reagiert nicht auf anrufe,auf briefe,geschenke usw schickt sie postwendent zurück an absender.ich habe schon alles versucht und bin auch über das gericht.es wurde vom richter festgelegt das ich meine kinder sehen darf und sie sie an mich aus"händigen" muss. ich war mittlerweile bei 4 verschiedenen anwälten,alle konnten mir nicht helfen.ich war beim richter und auch er sagte mir das er nichts machen kann.ich solle ein antrag stellen das mein unterhalt an die kinder "eingefroren"wird.gestern sollte ich meine kinder bekommen.habe über eine stunde versucht meine "EXFrau" zu erreichenund hat mir die Kinder wieder nicht gegeben.
Was soll ich tun?Was kann ich tun um meine Kinder endlich wieder zu sehen und nicht gegen das gesetz zu verstoßen????Bitte um Hilfe.Bin sehr verzweifelt.Vielen Dank.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

falls Sie noch keinen Zwangsgeldantrag gestellt haben, dann sollten Sie dies tun.

Zwangsgeld ist ein Mittel um Verstößen gegen eine gerichtliche Umgangsregelung entgegenzuwirken.

Hierneben sollten Sie das Jugendamt in Kenntnis setzen, durch die Umgangsverweigerung, eine Entfremdung zu befürchten ist.

Gegebenenfalls sollten Sie einen Aufenthaltsbestimmungsantrag gestellen bzw. kann das Jugendamt einen solchen stellen. damit würde das Jugendamt über die Durchführung des Umgangs bestimmen.

Auch besteht die Möglichkeit, eine Umgangspflegschaft zu installieren. Dies kann ebenfalls beim Gericht beantragt werden.


Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo ,
vielen Dank für Ihe antwort.Eine Frage noch :

was ist Umgangspflegschaftund was bedeutet das,bzw,wie kann ich das beantragen.
Auserdem habe ich bim Jugendamt angerufen,der bearbeiter ist abr gerade im Urlaub.

Es betrifft auch 2 verschiedene Jugendämter.2 verschiedene Landkreise.Kann ich das bei mir im Landkreis machen??
Vielen dank für die Beantwortung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Umgangspflegschaft bedeutet, dass das Gericht einen Pfleger anordnet, der bei der Übergabe der Kinder zum Zweck des Umgangs beiwohnt. Diese können Sie sowohl im Zwangsgeldverfahren als auch in einem sog. Vermittlungsverfahren vor dem Familiengericht beantragen.

Das Jugendamt als auch das Familiengericht ist zuständig an dem Wohnort der Kinder. Ein anderes Jugendamt kann nicht in Anspruch genommen werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht