So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend! Mein Mann ist ausgezogen und hat mir angeboten,

Kundenfrage

Guten Abend! Mein Mann ist ausgezogen und hat mir angeboten, 450,--Euro(300,-- für 1Kind, 150,-- für´s zweite) Unterhalt für die Kinder zu zahlen, sowie das gesammte Kindergeld mir zu überlassen. Im Ausgleich für die geringe Unterhaltszahlung, könnte ich unser Einfamilienhaus (inkl. Darlehen) behalten. Es soll mir allein überschrieben werden. Ist das rechtmäßig, oder gibt es einen Mindestunterhalt, den er für die Kinder (13 und 18 beide Schüler) bezahlen müßte? (Sein Netto-Lohn schwankt zwischen 1700,-- und 2000,--Euro je nach Schichten,..) Ich selbst bin Beamtin im Vorruhestand wegen Dienstunfähigkeit aus gesundheitl. Gründen und bekomme eine Versorgungsrente inkl. Familienzuschlag von 1500,--Eur. Würde mir persönlich auch Unterhalt zu stehen, bzw. darf es mit dem Haus ausgeglichen werden? Er selbst würde unsere Kapitallebensversicherungen erhalten, welche jedoch weniger Wert sind, als das Haus. Vielen Dank XXXXX XXXXX! Mit freundlichen Grüßen (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da es sich um den Kindesunterhalt handelt, kann man nicht einfach einen solchen Deal machen.

Es steht den Kindern hier nach der Düsseldorfer Tabelle folgender Unterhalt zu:

Kind, 13 Jahre: 448 Euro
Kind, 18 Jahre: 513 Euro

Grundsätzlich muss er Ihnen diese Beträge zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn er dadurch unter den Selbstbehalt kommt, würde ich entsprechend dieser Summe dann weniger Kindesunterhalt bekommen?

Gibt es eine andere Möglichkeit, dass das Haus nicht verkauft und aufgeteilt werden muß? Ich kann ihm die Hälfte nicht auszahlen, möchte jedoch mit den Kindern hier wohnen bleiben.

 

PS. Wenn dies öffentlich geschrieben wird, können Sie bitte meinen Namen aus dem ersten Text entfernen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können diesen Deal auch machen. Allerdings ist das immer gefährlich, da es ja um den Kindesunterhalt geht.

Hier kann aber der 18jährige seine Zustimmung geben, dass die Ansprüche am Haus mit dem Unterhalt verrechnet werden.

Ich gebe an den Kundenservice weiter, dass Ihr Name gelöscht wird.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Haben Sie vielen Dank, XXXXX XXXXXür die Namenslöschung!

Wo genau liegt dabei die "Gefahr" in Bezug zum Kindesunterhalt?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es ist das Geld der Kinder. Wenn Sie allein darüber entscheiden und solche Deals machen, könnten die Kinder rein theoretisch Schadensersatz von Ihnen verlangen.

Daher muss man dies am besten mit den Kindern besprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Würden Sie mir davon abraten?

 

Besonders die Kinder möchten nicht hier weg ziehen von Ihren Freunden, evtl. würde auch ein Schulwechsel nötig sein. Sie haben schon ihren Papa "verloren", da er nun weiter weg wohnt.

Das noch offene Darlehen beträgt nicht mehr als eine niedrige Kaltmiete. In einer Mietwohnung mit zwei Kinderzimmern würden wir wesentlich mehr bezahlen müssen.

Bei Verkauf des Hauses und Tilgung des Darlehens, hätten wir zwar etwas an Rücklagen, die monatl. Kosten wären jedoch auch höher, so dass vom höheren Kindesunterhalt nicht wirklich mehr für die Kinder zur Verfügung stehen würde.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann würde ich nicht abraten.

Sprechen Sie mit den Kindern über diesen Deal und erklären ihnen alles.

Dann kann man sich auf den Vorschlag des Vaters auch einlassen.

raschwerin und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Mühe und Unterstützung! Da ich nicht wußte, ob eine solche Vereinbarung überhaupt zulässig ist, haben Sie mir sehr bei meiner Entscheidungsfindung geholfen.

Ich werde es mit meinem Mann und den Kindern besprechen, auf diese Art kommen wir wohl zu einer Lösung, die uns allen vieren entgegen kommt.

Herzlichen Dank!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht