So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehtrte Damen und Herren, mit Schrecken habe ich den

Kundenfrage

Sehr geehtrte Damen und Herren, mit Schrecken habe ich den Brief vom Anwalt geöffnet. Mein Mann soll für seinen Sohn aus erster Ehe mehr Unterhalt plus anteiliges Schulgeld zahlen. Seitdem die Ex Frau vom neuen Job erfuhr hatten wir allerdings damit gerechnet. Der Unterhalt wurde 10/2008 berechnet und auf den Mindestsatz von 170 € bestimmt. Seit einem halben Jahr hat mein Mann andere Arbeit angenommen, wo er mehr verdient, allerdings auch sehr hohe Fahrtkosten hat. Wir haben auch eine Tochter. Die damals noch nicht mit berücksichtigt wurde, da Sie erst 1 Jahr später geboren wurde. Die Anwältin hat uns aufgefordert die Differenz für diesen Monat zum jetzigen MIndestsatz von 272 € sofort zu zahlen. Ist das überhaupt in Ordnung wenn Sie unser gemeinsames Kind nirgends mit einfließen läßt ? Was sollen wir tun ? MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst ist anzuraten, sich umgehend selbst in die anwaltliche Beratung zu begeben, damit eine eigene Unterhaltsberechnung vorgenommen werden kann.

Selbstverständlich ist die gemeinsame Tochter zu berücksichtigen, wobei diese allerdings unterhaltsrechtlich im gleichen Rang wie der Sohn ist.

Darüber hinaus sind die berufsbedingten Aufwendungen zu berücksichtigen, wobei diese nachzuweisen sind.

Ob hier vorliegend Schulgeld gefordert werden kann, erscheint fraglich. Soweit Ihr Mann in die Entscheidung zum Besuch einer kostenpflichtigen Schule nicht mit einbezogen worden ist und zudem keine Notwendigkeit eines derartigen Schulbesuches besteht, ist dieser Mehrbedarf zurückzuweisen und durch die Kindesmutter allein zu tragen.


Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,

 

vielen Dank für die rasche Antwort. Wir werden uns erst einmal an das Jugendamt wenden. Ich hoffe dort kann man uns auch helfen. Nehmen wir uns einen Anwalt kommen wieder Kosten auf uns zu, die wir nicht zahlen können. Leider haben wir nur eine Rechtschutzversicherung für Arbeitsrecht. Habe ich das richtig verstanden ?Werden die Kosten bei der Berechnung hinzugezogen, die meinem Mann entstehen um zur Arbeit zu gelangen ( Tankkosten) was ist mit dem anbzaheln eines Pkw ? Werden meine Einkünfte dabei auch berücksichtigt da wir jetzt verheiratet sind ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung.

Sicherlich können Sie sich an das Jugendamt wenden, allerdings befürchte ich, dass man Ihnen dort nicht wirklich weiterhelfen wird, da es hier ja um die Abwehr von Unterhaltsansprüchen geht.

Sie können beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein beantragen und damit dann einen Anwalt aufsuchen. Vorzugsweise einen Fachanwalt für Familienrecht.

Bei den berufsbedingten Aufwendungen kommt es dann darauf an, wie hoch das Einkommen Ihres Ehemannes ist. Grundsätzlich ansetzbar sind 5 % pauschal vom durchschnittlichen Nettoeinkommen. Alternativ auch die Fahrtkosten mit 0,30 € je gefahrenen Kilometer (Hin- und Rückweg). Bei weiten Strecken wird hier aber dann ab 30 Kilometer Strecke herabgesetzt auf bis zu 0,15 € je Kilometer für die weiteren Kilometer.

Als weitere Variante kann auch die Kreditrate für das Fahrzeug in Ansatz gebracht werden. Dann aber keine weiteren Fahrtkosten. Hier müsste man rechnen, welche Variante für Ihren Mann die Günstigste ist.

Ihr Einkommen wird nicht herangezogen zur Bemessung der Unterhaltsansprüche. In jedem Fall wird aber Ihr gemeinsames Kind bei der Bemessung des Unterhalts berücksichtigt.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank ! Ich wünsche Ihnen im Kreis Ihrer Lieben Frohe Weihnachten !
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das wünsche ich Ihnen auch