So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26578
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe da eine frage und zwar : meine freundin ihr tochter

Kundenfrage

ich habe da eine frage und zwar :

meine freundin ihr tochter ist 5 jahre alt

mit 2 und halb wurde ihr kind weggenommen
des jugendamt hate sie in der pflegefamilie abgegeben
des kind ist nicht mein leibliches kind
jetzt die frage

wenn ich mit meine freundin heirate
standesamtlich
bestehen da mehr schancen des kind wieder zu kriegen ?
habe ich auch dann was dazu zu sagen ?
habe ich automatisch auch verpflichtungen ? wenn ja welche ?
des jugendamt meinte es sind schon über 2 und halb jahre her das des kind weg ist
deshalb weigern die sich mittlaweille das die mutter keinerlei kontakt zu ihr hat
sie möchten es mittlaweille ihr des kind nicht mehr zurück bringen
meine freundin ist die ganze welt zamm gebrochen sie ist jetzt mit den ganzen nerven am ende
über 2 und halb jahre lang hat das jugendamt ihr die hoffnung gemacht dass sie sie wieder bekommt und heute beim hilfeplansgespräch hat sich herausgestellt das sie es vergessen soll als wäre nichts gewesen

ich mache mir ziemlich sorgen jetzt um meine freundin denn sie ist kurz davor psychologische hilfe in anspruch genommen zu werden

ich danke XXXXX XXXXX
das sie sich die zeit genommen haben
und vielen vielen dank voraus

mit freundlichen grussen

lukas bliege
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Allein die Tatsache, dass Sie Ihre Freundin heiraten, verbessern die Chancen Ihrer Freundin das Kind wiederzuerhalten nicht automatisch,

Eine Erhöhung der Chancen kann nur darin liegen, dass das Kind aufgrund der Heirat in eine stabile Beziehung hineinkommt und insoweit die Heirat dem Kindeswohl dient.

Wichtiger ist vielmehr, dass Ihre Freundin wieder regelmäßigen Kontakt mit dem Kind aufnimmt und somit wieder eine Mutter-Tochter-Beziehung aufbauen kann. Erst wenn eine solche Beziehung wieder vorhanden ist, bestehen Chancen dass Ihre Freundin das Kind zurückerhalten wird.

Soweit Sie Ihre Freundin heiraten haben Sie keinerlei Befugnisse aber auch keinerlei Verpflichtungen hinsichtlich des Kindes, da Sie mit dem Kind nicht verwandt sind.

Vor allem sind Sie dem Kind nicht unterhaltspflichtig.

Zusammenfassend: Nach Ihrer Schilderung ist es derzeit unmöglich das Kind wiederzuerhalten. Lediglich über die Kontaktaufnahme zum Kind, hat Ihre Freundin langfristig eine Chance das Kind wiederzuerhalten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt