So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Ich habe vor ca. 6 Jahren meinem Sohn den Betrag von 150.000

Kundenfrage

Ich habe vor ca. 6 Jahren meinem Sohn den Betrag von 150.000 € überwiesen, damit er ein Haus kaufen und ausbauen konnte. Er hat mir seinerzeit (münlich) versprochen, dass er mir das Geld zurückzahlt.
Heute bin ich ohne Einnahmen und benötige dringend Geld für meinen eigenen Unterhalt. Auf meine Bitte um Geld sagt mir mein Wohn, er kann mir nichts zahlen.
Was tun? Ich wohne inzwischen in einem Leerzimmer (möbliert mit eigenen Möbeln) bei meiner Schwester unter der nachfolgenden Adresse und wäre für einen Rat bzw. Unterstützung dankbar.
Charlotte Keiling dipl. dolm.
Nienburger Straße 21
29313 Hambühren
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Hier ist denkbar, dass:

a) Sollte es sich tatsächlich um einen Darlehen gehandelt haben, dann können Sie diesen noch kündigen. Es gilt allerdings eine Kündigungsfrist von 3 Monaten (§ 488 Abs. 3 S.2 BGB). Mit wirksamer Kündigung muss der Sohn den Betrag zurückzahlen.

b) sollte es vielmehr eine Schenkung vorliegen (oder Sie können nicht beweisen, dass der Betrasg zurückzuzahlen war), dann können Sie das Verschenkte u.U. aufgrund Verarmung zurückfordern (§ 528 BGB).

c) Ihr Sohn ist darüber hinaus dem Grunde nach Ihnen gegenüber verpflichtet, Unterhalt zu leisten. Sie sollten dann Auskunft nach § 1605 Abs. 1 BGB von Ihrem Sohn verlangen, um diesen feststellen zu können. Ob Unterhalt tatsächlich zu zahlen ist, kann erst nach Auskunftserteilung gesagt werden.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie Nachfragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht