So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

HI, folgende Frage:Meine Tochter studiert an der PH KA und

Kundenfrage

HI, folgende Frage: Meine Tochter studiert an der PH KA und lebt bei ihrer Mutter, meiner Exfrau. Kann sie von mir Unterstützung nach der Düsseldorfer Tabelle in Höhe von ca. 6oo,-€ erwarten oder müsste sie sich orientieren nach dem Höchstsatz von BaFöG , also 670,- von beiden Eltern? Danke für ihre Mühe LG (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wenn Ihre Tochter bei der Mutter wohnt, richtet sich der Bedarf nach der 4. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle.

 

Maßgebend für den konkreten Bedarf ist das zusammengerechnete Einkommen der Eltern.

 

Bedarfsmindernd werden das staatliche Kindergeld in voller Höhe und etwaige BAföG-Zahlungen.

 

Für den dann noch ungedeckten Bedarf haften auch in diesem Falle beide Elternteile entsprechend der Höhe des jeweiligen Einkommens unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes in Höhe von 1.150 €.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

 

 

 

 

 

Tobias Rösemeier und 5 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
...dann heißt das konkret, dass ich bei einem Nettoeinkommen von über 3.500€ meine Tochter monatlich mit 664,-€ unterstützen muss? Ihre Mutter bezieht das Kindergeld. Kann ich dann wenigstens die 180,-€ Kindergeld geltend machen und diese Summe von 664 € abziehen, so dass ich ihr nur mehr 584,- bezahlen muss?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragesteller,

wie ich bereits oben schrieb, wird das Kindergeld voll auf den Bedarf angerechnet. Sie können also das staatliche Kindergeld in Höhe von 184 € in Abzug bringen.

Es verbleiben dann 480 €.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht