So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

wir sind 72 jährige Eltern m. einer Gesamtrente von 2.000 €

Kundenfrage

wir sind 72 jährige Eltern m. einer Gesamtrente von 2.000 € plus Kindergeld f. unsere unsere
45 j. alte Tochter, die bisher Eingliederungshilfe § 53 ff. SGB - Zwölftes Buch (XII) - Sozialhilfe- erhält. Erneut wird vuns der Fragebogen f. Unterhaltspflichtige zugestellt-
Wir haben keinen Immob.-Besitz, wohnen z. Miete u. haben aus Verkaufserlös einer Eigent.-Wohnung ca. 60.000.-- € auf versch. Tagesgeldkonten f. unsere zusätzliche Altersvorsorge.
1. Was müssen wir u.U. an Unterhalt leisten u.
2. Wie ist unser letztes, übriggebliebenes Ersparte vor d. Zugriff geschützt?

Wir wissen nicht, woran wir sind.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Der Übergang auf den Sozialhilfeträger ist nach § 94 SGB XII begrenzt auf 20 € bzw. 26 € begrenzt je Elternteil. Der Unterhaltsanspruch geht also in Höhe von maximal 26 € auf den Sozialhilfeträger über.

Sie müssen deswegen Auskunft über Ihr Einkommen erteilen, weil ansonsten der Sozialhilfeträger davon ausgeht, dass Sie für den vorstehenden Betrag leistungsfähig sind.

Ihr Vermögen müssen Sie nicht antasten. Die Zinsen zählen jedoch als Einkommen.

Aufgrund des unterhaltsrechtlichen Selbstbehaltes von 1.150 € je Elternteil, prüft das Sozialamt über diesen Fragebogen, ob Sie für den Unterhalt leistungsfähig sind.

Sie müssen sich also keine Gedanken über Ihr Erspartes machen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Der Übergang auf den Sozialhilfeträger ist nach § 94 SGB XII begrenzt auf 20 € bzw. 26 € begrenzt je Elternteil. Der Unterhaltsanspruch geht also in Höhe von maximal 26 € auf den Sozialhilfeträger über.

Sie müssen deswegen Auskunft über Ihr Einkommen erteilen, weil ansonsten der Sozialhilfeträger davon ausgeht, dass Sie für den vorstehenden Betrag leistungsfähig sind.

Ihr Vermögen müssen Sie nicht antasten. Die Zinsen zählen jedoch als Einkommen.

Aufgrund des unterhaltsrechtlichen Selbstbehaltes von 1.150 € je Elternteil, prüft das Sozialamt über diesen Fragebogen, ob Sie für den Unterhalt leistungsfähig sind.

Sie müssen sich also keine Gedanken über Ihr Erspartes machen.