So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16765
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Mann betrügt mich seit März diesen Jahres. Ende

Kundenfrage

Hallo, mein Mann betrügt mich seit März diesen Jahres. Ende Juli ist dies aufgeflogen und ich habe ihn "rausgeworfen". Er wohnt (nicht offiziel) bei seiner Freundin. Sämtliche Versuche meinerseits die Ehe zu retten wurden abgelehnt. Regelmäßige Eskalation ist die Tagesordnung. Beide Kinder 5 und 7 Jahre sind bei mir, bekommen leider allzuoft alles mit. Nach mehreren Versuchen und Bitten meinerseits bin ich nun am Ende meiner Karft und überleg mit dieser Konsequenz zu leben. Wie verhalte ich mich richtig? Er möchte keine Scheidung, möchte dass die Kinder und ich in unserem Haus leben bleiben und wir eine ausergerichtliche Einigung erzielen. Dies geht leider nicht, da wir regelmäßig aneinander geraten und eine normale Kommunikation nicht möglich ist. Soll ich einen Anwalt mit einschalten? Kann ich ohne etwas schriftlich zu haben hier wohnen bleiben? Wie sieht es mit Unterhalt aus? Auch ohne Scheidung? Bislang läuft alles über ein gemeinsames Konto...zudem die Frage des Sorgerechtes, kann er von mir verlangen die Kinder mit zu der Freundin zu nehmen (obwohl ich dies auf keinen Fall möchte!!!!)? Danke !
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


ich würde Ihnen schon raten, einen Anwalt einzuschalten der am besten Fachanwalt für Familienrecht sein sollte.

Es muss in jedem Fall der Unterhalt errechnet werden, auch der Kindesunterhalt, das können Sie nicht alleine.

Wenn der Mann ausgezogen ist und bei seiner Freundin ist können Sie die Schlösser austauschen

.Er hat dann die Ehewohnung verlassen und Ihnen diese zur alleinigen Nutzung überlassen so dass das Hausrecht nunmehr bei Ihnen ist.

Sie können auch ohne dass sie etwas schriftliches haben hier wohnen bleiben, dürfen sich aber das, was Sie an Miete ersparen auf Ihren Unterhalt anrechnen lassen.


sie bekommen zunächst Trennungsunterhalt, dann nachehelichen Unterhalt.

Bis ein Jahr nach dem Zeitpunkt der Trennung brauchen Sie nicht zu arbeiten.

Danach müssen Sie, je nach den Möglichkeiten der Kinderbetreuung mindestens eine Teilzeittätigkeit aufnehmen

Finden Sie keine Teilzeittätigkeit wird Ihnen das Einkommen das sie nach ihrer Ausbildung verdienen könnten angerechnet.

Es sollten wenn sie ihren Unterhalt bekommen getrennte Konten eingerichtet werden.

Wenn der Mann Umgang hat kann er grundsätzlich bestimmen was er mit den Kindern unternimmt.

sie sollten ihm aber sagen, dass es wenn die Trennung noch frisch ist für die Kinder zu früh ist die Freundin kennen zu lernen.

Hiermit sollte er aus Gründen des Kindeswohls noch zu warten.

Wenn ihre Kinder doch die Sache mitgenommen sind empfiehlt sich eine I Erziehungsberatung oder eine Scheidungskindergruppe die in verschiedenen Städten angeboten wird.



ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte.

Sie können sehr gerne weitere Fragen an mich stellen.


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank


.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
alles, was Sie geschrieben haben, weiß ich schon, benötige keine weitere Antwort. Werde Montag direkt zu einem Anwalt gehen. Trotzdem danke!
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrte Ratsuchende, da kostenlose Rechtsberatung verboten ist würde ich ganz dringend darum bitten meine Antwort zu akzeptieren

.Sie können auch danach gerne weitere Fragen stellen vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrte Ratsuchende,

bitte teilen Sie mir mit was ihrer Akzeptierung entgegensteht.

Ihre Fragen habe ich beantwortet.


Vielen Dank