So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26375
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir sind getrent leend seit 03.07.11 und mein Lebenspartner

Kundenfrage

Wir sind getrent leend seit 03.07.11 und mein Lebenspartner mit dem ich 2 gemeinsame Kinder hae kommt und geht wann er lustig ist, da er immer noch einen Schlüssel für unser gemeinsames Haus
hat. Mir ist das zu blöd er platzt rein und will die Vatermachtrolle ei den Kindern haen.
Mir ist das zuviel er stört ständig meinen Ablauf. Ich wqill geregelte Zeiten mit Voranmeldung, oder kann er wie er lustig ist zu jeder Brotzeit kommen und gehen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen, wer Mieter oder Eigentümer des Hauses ist.

MIt freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wir stehen beide im Grundbuch, das Haus gehört uns beide zu 50%.

Mein Lebenspartner(Nicht verheiratet) hat aber nur für den Sohn das Sorgerecht nicht für unsere 13 Jährige Tochter, da habe ich es alleinig. Unser Sohn ist 10 Jahre alt.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Ihr Partner Miteigentümer des Hauses ist, so ist entscheidend für die Frage, ob Ihr Partner sich jederzeit Zutritt zum Haus verschaffen kann, das Zustandekommen eines Mietverhältnisses über den Hausanteil des Partners.


Dies muss nun kein ausdrücklicher MIetvertrag sein. Wenn Sie jedoch für die Haushälfte des Partners eine Nutzungsentschädigung zahlen oder aber aufgrund der Nutzung des gesamten Hauses die Darlehenstilgung übernehmen, so kann daraus ein schlüssiges Mietverhältnis abgeleitet werden. In diesem Falle können Sie den Partner von der Nutzung des Hauses ausschließen und im Ernstfall auch die Schlösser austauschen.

Ansonsten können Sie das Problem des ständigen Eindringens nur durch einen Umzug oder die Übernahme des Haues regeln. Soweit räumlich möglich wäre auch die Nutzung eines abgetrennten Teils der Immobilie möglich.


Hinsichtlich des Umgangs sind in der Tat geregelte Zeiten wichtig. Ihr Partner muss sich in diesem Zusammenhang an die übliche Regelung halten, die Kinder alle zwei Wochen, von Freitag Nachmittag bis Samstag Abend zu sich zu nehmen, sowie die Hälfte der Ferien.

Diese Art des Umgangs tatsächlich durchzusetzen setzt allerdings voraus, dass Sie mit Ihren Kindern in einer eigenen Wohnung leben.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe jetzt am Mittwoch einen Anwaltstermin vorort und werde den 1. Brief des Umgangsrechtes zu den vereinbarten Zeiten an ihn verfassen lassen, und hoffe, daß dann endlich ruhe einkehrt.

Lt. seiner Aussage, er war angeblich beim Jugendamt, kann er die Kinder jederzeit sehen und das tut er somit..

Wissen sie die Regelung des Jugendamtes lt. neuestem Stand.

Bitte schreiben Sie mir nochmal zurück. Danke

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Solche Ausführungen können nicht vom Jugendamt getroffen worden sein. Hier hat Sie Ihr Partner wohl angeschwindelt.

Der Umgang wird von Jugendamt und vor allem durch das Familiengericht so geregelt wie von mir beschrieben: Alle zwei Wochen, von Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend, und die (zweite) Hälfte der Ferien.

Von dieser Normalregelung sind natürlich Abweichungen möglich, wenn beide Eltern dies wünschen. So kann, wenn die Eltern sich einig sind, der Umgang natürlich öfter erfolgen.

Dies wäre dann jedoch eine freiwillige Vereinbarung Ihrerseits. Tatsächlich können Sie sich auf die von mir beschriebene 14tägige Umgangsregelung zurückziehen.

Dazwischen gibt es keinen Umgang. Ausnahme: Sie wünschen dies ausdrücklich.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht