So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17046
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe die Scheidung eingereicht und nun gibt

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe die Scheidung eingereicht und nun gibt es Streitigkeiten beim Zugewinnausgleich.
Heirat am 27.08.1996 / Trennung: 01.06.2010 / Zustellung Scheidungsantrag: 27.07.2011

Am 01.12.1995 hat meine damalige Freundin sich eine Eigentumswohnung gekauft (Wert: DM 150.000). Da sie aber über ein zu geringes Einkommen verfügte bestand die finanzierende Bank darauf, dass ich mit als Darlehensnehmer in den Kreditvertrag (DM 120.000) aufgenommen werde. Im Grundbuch steht sie als alleinige Eigentümerin. Die Darlehensraten sind auch immer von ihrem Konto abgebucht worden.
Nun habe ich angeblich beim Anfangsvermögen DM 60.000 Schulden. (50 % der Kreditsumme)
Zum Zeitpunkt des Abschlusses Darlehensverträge im November 1995 hatten wir keine eheähnliche Gemeinschaft. Ich hatte eine eigene Wohnung und sie wohnte bei ihrer Mutter.
Gegenüber meinem Vater hat sie damals auch mündlich erklärt, dass ich mir keinerlei Sorgen machen müsse, dass wäre nur gegenüber der Bank. Mir würden niemals irgendwelche Nachteile daraus entstehen.
Habe ich jetzt leider Pech? Und DM 60.000 Schulden in die Ehe gebracht?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Info.
MfG....Frank Lenzen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst haben Sie Schulden mit eingebracht - leider ja.

Allerdings besteht ein Freistellungsanspruch gegenüber der Frau, da Sie das Darlehen ja für sie aufgenommen haben.

Dieser Freistellungsanspruch muss den Schulden gegengerechnet werden, sodass Sie damit praktisch auf ein Anfangsvermögen von 0 kommen.
raschwerin und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein.....
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, dann alles Gute.