So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Hallo.Kann es mir passieren,daß ich nach 13 Jahren noch zum

Kundenfrage

Hallo.Kann es mir passieren,daß ich nach 13 Jahren noch zum Vaterschaftstest muss.
Hatte vor 13 Jahren eine Freundin,die mir bei der Trennung gesagt hat,daß Sie schwanger von mir sei.Kurz darauf hat Sie geheiratet und der neue Mann hat die Vaterschaft anerkannt.Nun ist Sie seit 2Jahren geschieden und meldet sich das das Kind seinen richtigen Vater kennen lernen will und ihr Exmann seit 2 Jahren die Vaterschaft anzweifelt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Mutter, rechtlicher Vater und Kind können die Vaterschaft gerichtlich anfechten. Dabei gilt eine Ausschlussfrist nach § 1600 d Abs. 1 BGB:

"Die Vaterschaft kann binnen zwei Jahren gerichtlich angefochten werden. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der Berechtigte von den Umständen erfährt, die gegen die Vaterschaft sprechen"

Ist die Frist verstriXXXXX, XXXXXn kann keine Vaterschaftsanfechtung mehr erfolgen.

Aber: Hat der gesetzliche Vertreter eines minderjährigen Kindes die Vaterschaft nicht rechtzeitig angefochten, so kann das Kind nach dem Eintritt der Volljährigkeit selbst anfechten. In diesem Falle beginnt die Frist nicht vor Eintritt der Volljährigkeit und nicht vor dem Zeitpunkt, in dem das Kind von den Umständen erfährt, die gegen die Vaterschaft sprechen (§ 1600 b Abs. 3 BGB).

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie Nachfragen?
Ernesto Grueneberg und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das heißt also,das das Kind mit 18 mich zum Vaterschaftstest zwingen kann. Muss ich dann irgendwelche Zahlungen an das Kind leisten? Ich bin mittlerweile seit 9jahren verheiratet und habe selber 2Kinder
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, von dem Zeitpunkt der Vaterschaftsanerkennung kann die Mutter für ihr Kind Unterhalt vom leiblichen Vater verlangen, und zwar auch rückwirkend für die Zeit seit der Geburt. Hat der Ehemann Unterhalt geleistet, dann geht dieser Anspruch auf ihn über