So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

guten tag mein so 15 jahre lebt bei mein eltern seid ca6 jahren

Kundenfrage

guten tag mein so 15 jahre lebt bei mein eltern seid ca6 jahren das sorgerecht habe ich ,nunhabe ich beweise das es ihm dort nicht gut geht . Was kann ich tun??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragestellerin,

auf welcher Rechtsgrundlage oder Vereinbarung hält sich Ihr Sohn bei den Großeltern auf ?

Ist das Jugendamt in irgendeiner Weise beteiligt ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein das jugendamt hat damit nichts zu tuen der lebensmittel punkt liegt bei meinen eltern und die beeinflussen mein sohn sehr stark,nun ist es aber der fall das beide meiner eltern krank sind und mein sohn meine mutter pflegen tut,das finanzielle stimmt dort auch nicht mein sohn behauptet das er teilweise 4 bis 7 tage kaum was essen kann weil kaum was da ist zu essen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Ergänzungen.

Sie können als Sorgeberechtigten und auch als diejenige, die das Aufenthaltsbestimmungsrecht innehat, jederzeit entscheiden, dass Ihr Sohn nicht mehr seinen Lebensmittelpunkt bei den Großeltern haben soll.

Ihre Befürchtungen sind auch durchaus berechtigt. Offensichtlich sind Ihre Eltern nicht mehr ganz in der Lage, sich zu kümmern und es ist sicherlich auch nicht gut, wenn sich Ihr Sohn um diese kümmern soll oder gar muss.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
mein sohn sieht es aber als seine pflicht seinen groß eltern zu helfen. ich habe noch eine frage mein sohn ist vor längerer zeit operiert worden ihm wurde der blinddarm entnommen und davon habe ich nicht einmal was erfahren das hat alles mein vater (der opa) geregelt? ist das rechtens und die ganzen zeugnisse von meinem sohn hat auch mein vater unterschreiben ?kann ich mich als sorgeberechtigte an die schule wenden?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Großeltern sind von Gesetzes wegen nicht erziehungs- oder sorgeberechtigt und damit auch nicht entscheidungsbefugt.

Soweit keine ausdrückliche Vollmacht von Ihnen vorlag, hätte weder eine OP durchgeführt werden dürfen.

Auch durften die Großeltern die Zeugnisse nicht unterschreiben.

Leider ist es gängige Praxis, dass weder Ämter/Behörden oder auch Ärzte nachfragen, sondern einfach annehmen, alles hätte seine Richtigkeit.

Nur die Sorgeberechtigen dürfen sich an die Schule wenden oder Heilbehandlungen genehmigen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wie kann ich jetzt am besten vorgehen?? können sie mir tipps oder ein werde gang schiken was ich da machen kann?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssten Ihren Sohn davon überzeugen, in Ihren Haushalt einzukehren.

Sollte er dies nicht wollen, sollten Sie versuchen, die Großeltern zu überzeugen, dass es für das Kindeswohl am Besten ist, wenn er künftig wieder bei Ihnen lebt.

Hindern die Großeltern den Sohn an der Rückkehr, können Sie als Sorgeberechtigte auf Herausgabe des Kindes klagen.

Ggf. sollten Sie hilfesuchend das Jugendamt zwecks Vermittlung hinzuziehen oder einen Fachanwalt für Familienrecht.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage bzw. besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da Sie keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren erinnern.

Es genügt, wenn Sie eine der obigen Antworten akzeptieren.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da Sie keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren erinnern.

Es genügt, wenn Sie eine der obigen Antworten akzeptieren.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht