So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

Hallo, wollt wissen welche Rechte man geltend machen kann

Kundenfrage

Hallo,
wollt wissen welche Rechte man geltend machen kann bei 50% Sorgerecht.
In Bezug auf Informationen und Entscheidungungen für das gemeinsame Kind.
z.b. Kindergarten Schule, Ärtzliche Entscheidungen, Urlaub allgemein.
Kann die Kindesmutter solche Entscheidungen ganz alleine treffen, ohne die Zustimmung des Vaters?
Desweiteren wollte ich wissen ob es Möglichkeiten gibt wie man sich gegen falsche Beauptungen der Kindesmutter schützen kann. Zum Teil bewegen diese sich schon in richtung Rufmord. Besten Dank für Ihre Bemühungen
Mit freundlichen Grüssen
R. Maier
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

Dinge des alltäglichen Lebens kann das betreuende Elternteil alleine treffen, ebenso wie Notfall-Entscheidungen.

Schulwahl, Operationen etc. müssen zwischen den Eltern abgesprochen werden.

Geschieht dies nicht, ebenso wie das Unterbleiben der wesentlichen Informationen über Zeugnisse etc, kann eine gerichtliche Klärung erfolgen.

Hierbei kann das Gericht entsprechende Anordnungen treffen. Ggf. muss auch hier entschieden werden wie eine Streitfrage zu entscheiden ist- Sie stehen also nicht rechtlos dar.

Bzgl. der falschen Beschuldigungen besteht ein Unterlassungsanspruch, auch dieser kann gerichtlich durchgesetzt werden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich rufe in der Regel alle 2 Tage meine Tochter an um mich über das Wohlbefinden zu erkundigen. Leider ist es so das ich manchmal die Kindesmutter 1 Woche nicht erreiche und sie auch nicht auf meine mails reagiert. hat man hier auch gewisse Rechte?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hat der jetzige Lebensgefährte ein anrecht darauf an den Gesprächen die zwischen mir und der Kindesmutter stattfinden dabei zu sein? Meiner Meinung nach nicht, da er im Gesetzlichen Sinne nicht Erziehungsberechtigt ist. MFG

Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Regelmäßiger Kontakt ist gut, aber dass die Mutter einmal eine Woche nicht erreichbar ist, ist wohl nicht zu beanstanden. Aber insgesamt kommt es natürlich auf die konkreten Umstände an.

Der neue LG ist zwar auch für das Kind vor Ort, Entscheidungen der Sorgeberechtigten hat er aber nicht (mit) zutreffen.
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist noch etwas unklar?

Ansonsten bitte ich, die Antwort gem. AGB zu akzeptieren. Danke!