So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22313
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo kann mann die kinder dem vater zusprechen nur weil ich

Kundenfrage

hallo kann mann die kinder dem vater zusprechen nur weil ich hartz4 erhalte?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Vor dem Hintergrund Ihrer Sachverhaltsschilderung werden dem Antrag Ihres Ex-Mannes auf Übertragung des gemeinsamen oder gar alleinigen Sorgerechts keine Erfolgsaussichten beschieden sein.

Besteht alleiniges Sorgerecht zu Ihren Gunsten, und hat der Kindsvater nunmehr das gemeinsame oder das alleinige Sorgerecht beantragt, so wird diesem Antrag nur dann stattgegeben werden, wenn und soweit dies dem Kindeswohl entsprechen würde.

Das Kindeswohl bildet nämlich stets das zentrale Kriterium für die familiengerichtliche Entscheidung.

Eine Entzug des Sorgerechts wäre etwa nur dann möglich, wenn das Kindeswohl gefährdet wäre, wenn also etwa das Kind bei Ihnen körperlicher oder seelischer Misshandlung ausgesetzt wäre oder zu verwahrlosen drohte. Keine dieser Voraussetzungen liegt hier vor.

Allein der Umstand, dass Sie Hartz IV beziehen, rechtfertigt dagegen unter keinen Umständen einen Entzug des Sorgerechts.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Vor dem Hintergrund Ihrer Sachverhaltsschilderung werden dem Antrag Ihres Ex-Mannes auf Übertragung des gemeinsamen oder gar alleinigen Sorgerechts keine Erfolgsaussichten beschieden sein.

Besteht alleiniges Sorgerecht zu Ihren Gunsten, und hat der Kindsvater nunmehr das gemeinsame oder das alleinige Sorgerecht beantragt, so wird diesem Antrag nur dann stattgegeben werden, wenn und soweit dies dem Kindeswohl entsprechen würde.

Das Kindeswohl bildet nämlich stets das zentrale Kriterium für die familiengerichtliche Entscheidung.

Eine Entzug des Sorgerechts wäre etwa nur dann möglich, wenn das Kindeswohl gefährdet wäre, wenn also etwa das Kind bei Ihnen körperlicher oder seelischer Misshandlung ausgesetzt wäre oder zu verwahrlosen drohte. Keine dieser Voraussetzungen liegt hier vor.

Allein der Umstand, dass Sie Hartz IV beziehen, rechtfertigt dagegen unter keinen Umständen einen Entzug des Sorgerechts.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt