So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 21373
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

bin geschieden und habe eine 3 j hrige tochter habe mit meiner

Kundenfrage

bin geschieden und habe eine 3 jährige tochter habe mit meiner exfrau das gemeinsame sorgerecht. doch seit sie mit ihrem neuen lebenspartner zusammen ist funktioniert bzw findet keine kommunikation statt. wenn ich versuche zu telefonieren micht er sich ein. heute habe ich meine tochter heim gebracht und ich habe mal wieder versucht zu reden aber er hat sich wieder eingemischt geschrieen und gedroht. was soll ich tun habe angst um meine tochter. am liebsten würde ich sie zu mir holen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das gemeinsame Sorgerecht setzt eine einvernehmliche Wahrnehmung der elterlichen Sorge voraus. Beide Elternteile müssen bemüht sein, sich in den wesentlichen Belangen, die das Kind betreffen, zu einigen. Insbesondere haben die Eltern alles zu unterlassen, was das Verhältnis des Kindes zum jeweils anderen Elternteil beeinträchtigt oder die Erziehung erschwert.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie zunächst das klärende Gespräch mit der Kindsmutter suchen und darauf hinzuwirken suchen, dass weitere Interventionen von Seiten des Lebensgefährten künftig unterbleiben.

Fuchten diese Appelle nicht, so sollten Sie sich um eine Vermittlung des Jugendamts bemühen, das Sie und die Kindsmutter zu einem entsprechenden Beratungsgespräch einalden wird.

Nur wenn auch auf diese Weise keine Bereinigung der Sitaution erzielt werden sollte, wäre zu erwägen, eine familiengerichtliche Entscheidung herbeizuführen, die eine ungehinderte Wahrnehmung auch Ihres Sorgerechts gewährleisten würde.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
also gespräch wiederholt suchen???
dann jugendamt ist das nicht schlecht für mich wenn ich zum jugenamt gehe
und wie verhalte ich mich wenn er zuschlägt. ihr partner kommt aus schlimmen kreisen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Nein, es ist ja eine der zentralen Aufgaben des Jugendamtes gerade in Fällen wie in dem von Ihnen geschilderten zwischen den Parteien zu vermitteln und gemeinsam mit den Beteiligten eine einvernehmliche Lösung zu entwickeln. Daher sollten Sie auch die Hilfe des Jugendamtes in Anspruch nehmen.

Im Rahmen eines dort zu führenden Beratungsgesprächs sollten Sie auch ganz offen Ihre Befürchtungen ansprechen, was den Lebensgefährten der Kindsmutter anbetrifft.

Sollte dieser gegen Sie handgreiflich werden, so müsste letztlich eine familiengerichtliche Entscheidung angestrengt werden, die Ihren ungestörten Umgang mit dem Kind sicherstellt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht