So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16347
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin 2001 geschieden worden, habe 2 Kinder, die jetzt 20

Kundenfrage

Ich bin 2001 geschieden worden, habe 2 Kinder, die jetzt 20 und 22 Jahre alt sind. Bis Mai diesen Jahres hat mein geschiedener Mann Unterhalt gezahlt. Im Juli ist er mit Erreichen des 65. Lebensjahres in Rente gegangen. Er verfügt aber noch neben seiner Rente über Einkünften aus Immobilien in England, die seinerzeit auch in die Unterhaltsberechnungen mit eingeflossen sind. Ich bin 57 Jahre alt, war 17 Jahre verheiratet, meine Kinder waren zum Zeitpunkt der Scheidung 10 und 12 Jahre alt. Schon während der Trennungsphase traten erhebliche psychische Probleme bei meinen Kindern auf, die sich bis in die Pubertät hineinzogen. Meinen erheblichen erzieherischen Mehraufwand kann ich lückenlos aufgrund der psychischen und schulischen Probleme meiner Kinder dokumentieren. Da ich als selbständige Ärztin mit kleiner Praxis erhebliche wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen mußte und meine Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit nicht ohne weiteres gesteigert werden können, möchte ich versuchen, einen Aufstockungsunterhalt zu erhalten, zumindest für eine Übergangszeit. Mein jüngster Sohn hat erst in diesem Sommer die Schule abgeschlossen. Können Sie mir etwas zu meinen Aussichten sagen?


Mein geschiedener Mann hat wieder geheiratet, seine jetzige Frau verfügt über ein eigenes Einkommen. In der Absicht, keinen Unterhalt mehr zahlen zu wollen, hat er angeblich seine sämtlichen Immobilien auf seine jetzige Frau überschrieben.

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Das neue Unterhaltsrecht ist leider für den Unterhaltsberechtigten um einiges strenger geworden.


Es stellt mehr auf die Umstände des Einzelfalls ab und hat auch die Möglichkeiten, Unterhalt zu befristen und zu begrenzen erheblich erleichtert.


Aufstockungsunterhalt kommt dann in Betracht, wenn der Betreuungsunterhalt endet.

Es muss eine lückenlose Unterhaltskette gegeben sein.

Der Betreuungsunterhalt hat in Ihrem Fall schon dann geendet, als die Kinder nicht mehr betreuungsbedürftig waren.

Das ist nach altem Recht mit Vollendung des 15. Lebensjahres des jüngsten Kindes , nach neuem Recht sogar noch früher der Fall.


Aufstockungsunterhalt gibt es nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung für ungefähr 30 % der Ehedauer, so dass Sie vom zeitlichen Anteil diesen Unterhalt leider bereits erhalten haben dürften.


Sie müssten also nachweisen, dass Ihre Kinder auch über das 15 . Lebensjahr hinaus erhöht betreuungsbedürftig waren, so dass bei Ihnen der Einsatzzeitpunkt für den Aufstockungsunterhalt später beginnt,


Dann hätten Sie evtl. eine Chance, noch Aufstockungsunterhalt zu bekommen.

Da die Gerichte von Fall zu Fall anders entscheiden und auch sehr streng geworden sinf kann ich Ihnen aber über die Erfolgsaussichten keine Prognose geben und würde bei einer Klage eher zur Vorsicht raten.





Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank




Ich bedauere sehr, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können.







Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Spielt es dabei keine Rolle, daß ich durch den erhöhten Betreuungsbedarf selbst erhebliche berufliche Nachteile in Kauf nehmen mußte?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


diese ehebedingten Nachteile spielen eine Rolle in der Frage, ob überhaupt Unterhalt geschuldet ist.

Sind sie nämlich nicht vorhanden, muss auch kein Aufstockungsunterhalt bezahlt werden.


Es kommt aber darauf an, ob diese überhaupt noch vorhanden sind.

Haben Sie gegenwärtig keine beruflichen Nachteile dann erhalten Sie wahrscheinlich auch keinen Aufstockungsunterhalt.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank



Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht