So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16347
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter ,13 Jahre, ist vor einigen Tagen von

Kundenfrage

Hallo,
meine Tochter ,13 Jahre, ist vor einigen Tagen von der Schule in ein Kinderheim gegangen und gab an nicht mehr nach Hause zu wollen, woraufhin die Leitung uns telefonisch verständigte und wir die begonnene Suche (sie war 1 halbe Stunde über die normale Ankunftszeit nicht zu Hause erschienen) nach ihr einstellen konnte. Das Kinderheim ist meiner Tochter bekannt und sie hatte auch die ein oder andere Freundin aus dem Heim.
Ich, der Vater, begab mich sofort zu ihr. Es fand zunächt ein Gespräch mit der Leitung des Heimes statt, dann mit meiner Tochter. Als Gründe gab meine Tochter an, das sie das Gefühl hat, ihre Geschwister (3 kleinere Schwestern) werden bevorzugt und sie würde nur noch mit Mama streiten. Ich hätte sie natürlich am liebsten sofort wieder mitgenommen, meine Tochter wollte aber nicht. Nach Beratung mit der Heimleitung stimmte ich der Inobhutnahme mit Unterbringung zu(ebenfalls wurde das Jugendamt informiert), was natürlich sehr schmerzlich und kaum zu ertragen für mich, meine Familie ist.
Nach 2 Tagen fand ein Kriseninterventiongespräch statt mit Heimleitung, Jugendamt, Eltern und meiner Tochter. Da es keine zwingenden Gründe für eine dauerhafte Unterbringung im Heim gab, waren sich alle Beteiligten einig, die in Obhutnahme zu beenden und durch Hilfe von aussen, sprich Hausbesuche/Gespräche durch Familienhelfer den Problemen auf den Grund zu gehen. Alle, bis auf meiner Tochter, was natürlich sehr schmerzlich ist. Es wird jetzt in 5 Tagen erneut ein Gespräch geben, wo eine Lösung herbeigefürt werden soll.
Hier meine Frage: Habe ich das Recht und die Möglichkeit, die Inobhutnahme zu beenden, auch zunächst gegen den Wunsch meiner Tochter und meine Tochter wieder zu uns zu nehmen?
Meine Tochter gehört zu uns, in die Familie, alles andere wäre eine Katastrophe.
Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
Mit freundlichen Grüßen
A.Norrmann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Inobhutnahme ist die Herausnahme des Kindes aus seiner gegenwärtigen Situation

Auch wenn keine Gefahr für das Kindeswohl besteht, wie in Ihrem Fall sind die Jugendämter hierzu verpflichtet.

Die Aufgabe der Jugendämter erstreckt sich auf eine Krisenintervention.


Ergibt sich, dass eine Kindeswohlgefährdung nicht gegeben ist, muss das Kind wieder an die Personensorgeberechtigten herausgegeben werden.




Sie können Ihre Tochter also wieder zu sich holen, sollten aber Familienhilfe, Erziehungsberatungsstellen in Anspruch nehmen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank



Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht