So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter lebt seit 12/2009

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Mutter lebt seit 12/2009 im Altenheim, seit Dezember 2010 Pflegestufe 2 - ihre Rente 1150 Euro.
Habe im Dezember 2009 von ihr 40.000 Euro bekommen und davon seither alle ihre Kosten bezahlt - ca. 20.000 Euro, von den anderen 20.000 Euro habe ich mir ein Auto gekauft.
Jetzt ist das Geld weg und ich habe für sie Sozialhilfe beantragt - wurde auch genehmigt, aber das Amt will die 20.000 Euro von mir zurück.
Ich bin ihre Tochter, geb. 13.02.1943 und habe eigene Rente 181 Euro, mein Mann bekommt 980 Euro Rente.
Wir mußten vor ca. 3 Jahren aus finanziellen Gründen unser Haus verkaufen und haben auch so kein Vermögen.
Das Sozialamt will jetzt:
entweder das Auto verkaufen und das Geld zurückzahlen
oder einen Kredit aufnehmen
oder das Geld in monatlichen Raten zurückzahlen.
Für eine vorläufige Beratung wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat ist das ein großes Problem und das Amt durchaus im Recht.

Wenn Sie nachweisen können, dass Sie dringend auf das Fahrzeug angewiesen sind, können Sie auch durchaus das Fahrzeug behalten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht