So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

Hallo, nach insgesamt 8 Jahren Beziehung, davon drei Jahre

Kundenfrage

Hallo, nach insgesamt 8 Jahren Beziehung, davon drei Jahre Ehe möchte sich meine Frau nun von mir trennen und unseren 5 Jahre alten Sohn mitnehmen. Was erwartet mcih da bezüglich Unterhalt?
In unserer Beziehung bzw. Ehe war es so geregelt, dass meine Frau schon 6 Wochen nach der Geburt unseres Sohnes wieder arbeiten ging und immer ihr eigenes Geld mit ihrer Halbtagsstelle verdient hat. Wir haben dann von unseren Gehältern jeweils einen Dauerauftrag von unseren eigenen Konten auf ein gemeinsames Konto überweisen lassen. Von diesem gemeinsamen Konto haben wir dann alle Kosten die die Familie betrafen wie Versicherungen, Auto, Miete, Lebensunterhalt etc. bezahlt. Bin ich meiner Frau gegenüber trotzdem auch unterhaltspflichtig?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Ab Trennung besteht Anspruch auf Trennungsunterhalt nach § 1361 Abs.1 S.1 BGB. Abhängig vom Einkommen kann für Sie oder für Ihre Ehegatte Anspruch auf Unterhalt bestehen.

Kurz gesagt wendet man hier den Halbteilungsgrundsatz an. Das bedeutet, dass jedem Ehegatten 50% des verteilungsfähigen Einkommens zusteht. Wenn beide Ehegatten erwerbstätig sind, dann beträgt der Unterhalt 3/7 des Differenzbetrages der beiderseitigen bereinigten Einkünfte.

Gegenüber dem Kind, wenn dieses bei der Mutter verbleibt, sind Sie dann Unterhaltspflichtig. Der Unterhalt wird nach der Düsseldorfer Tabelle ermittelt. (http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/07service/07_ddorftab/07_ddorf_tab_2011/Duesseldorfer_Tabelle_2011.pdf). Dieser Kindesunterhalt mindert dann das anrechenbares Einkommen für den Trennungsunterhalt.

Sie sollten einen Kollegen mit der Berechnung des Unterhaltsanspruches beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.

Ernesto Grueneberg und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, ist es möglich über den Betrag eine Rechnung zu erhalten, damit ich diese meiner Rechtschutzversicherung einreichen kann? MfG
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das muss ich mit dem Betreiber klären. Ich melde mich bei Ihnen, sobald ich eine Antwort erhalten habe.

Sie haben aber bislang nicht bezahlt: Sie müssen meine Antwort noch akzeptieren. Ich bitte Sie nunmehr dazu.

Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Habe soeben bezahlt. Noch eine kurze Frage: Ist es auch möglich anderweitige Vereinbarungen bezüglich des Unterhalts mit der Ehefrau zu treffen bzw. kann diese auch auf den Unterhalt verzichten und sollte dies vetraglich geschehen? MfG
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, auf Trennungsunterhalt für die Zukunft darf nicht verzichtet werden, ein solcher Verzicht wäre unwirksam.

Auf Nachehelichen Unterhalt darf verzichtet werden (§ 1585c BGB)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, wollte nur nochmal nachfragen, ob das mit der Rechnung nun möglich ist? MfG
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja. Ich habe gerade die Antwort vom Betreiber bekommen. Sie sollten Ihre Personalien an [email protected] mitteilen und die stellen die Rechnungs aus

MfG