So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine vollj hrige Tochter und ihr Rechtsanwalt verweigern mir

Kundenfrage

Meine volljährige Tochter und ihr Rechtsanwalt verweigern mir als unterhaltsverpflichteter Vater-die Tochter lebt noch im Haushalt der Mutter-Auskunft über ihre zukünftige Schul o.Berufslaufbahn.Auch die Kindesmutter,die nebst Zwillingen im Alter von 15 eigentlich voll erwerbsobliegenheitspflichtig wäre,arbeitet als Krankenschwester nur 8
Std.in der Woche-ohne Begründung und lebt daher unter ihrem Selbstbehalt.Durch die Auskunftsverweigerung der Tochter wird mir ab 8.2011 als Pfarrer der Beamten kindergeldzuschlag gestrichen.Da der Kindesunterhalt für meine 3 Kinder:jetzt 19 und 2X14 Jahren vor 2 Jahren berechnet wurde und ich nunmehr im Wartestand wegen schwerer Krankheit ich nunmehr statt damals netto 3900 ich nunmehr nur noch Netto EUR 2500 EUR zur Verfügung habe und ich dennoch für alle 3 Kinder Kindesunterh.von EUR 1380 zahle.Ein Eilantrag meines RA zur Senkung meines zu zahl.neuen Ki-unterhaltes von ab 07.2011 vom 18.07.11 über nunmehr 730 EURfür alle 3 Kinder,bearbeitet der Amtsrichter in Memmingen nicht.In dieser Unterhaltsberechnung meines RA aus Köln ist ebenso wenig berücksichtigt,dass meine älteste Tochter(19J.)über ihre weitere Schul o.Berufslaufbahn ihre Auskunftspflicht verweigert und ebenso die Mutter keine Auskunft erteilt über ihre Erwerbsobliegenheitspflicht(s.o.)Wenn dem so ist,wie soll ich mich bei den bisher./zukünft. Unterhaltszahl.gegenüber der ältesten Tochter verhalten?
Herzl.Dank für Ihre Mühe.Zu Ihrer Kostenrechnung meine Adresse:Pfr.Michael Himmelreich,Alzeyerstr.79,67549 Worms
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Leider sind die Bearbeitungszeiten beim Familiengericht unterschiedlich und auch Eilsachen werden nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form abgearbeitet.

Was den Unterhaltsanspruch Ihrer volljährigen Tochter angeht, so muss Ihre Tochter einerseits den Unterhaltsanspruch mit Volljährigkeit selbst geltend machen und andererseits hat sie ihren Bedarf nachzuweisen. Der Nachweis des Bedarfs erfolgt einerseits dadurch, dass Sie Ihnen mitteilt, ob sie sich in der allgemeinen bzw. beruflichen Ausbildung befindet. Wenn sie dieses Jahr mit dem Abitur die Schule beendet haben sollte, so steht Ihrer Tochter für die Dauer von 3 Monaten der bisherige Unterhalt weiter zu, sodann muss der Unterhalt neu berechnet werden, nachdem die Tochter den Bedarf nachgewiesen hat.
Soweit bislang nicht geschehen, fordern Sie Ihre Tochter nochmals selbst auf, den Bedarf nachzuweisen durch Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung oder Schulbescheinigung. Setzen Sie ihr hierzu eine Frist von 14 Tagen und übersenden den Brief nachweislich per Einschreiben. Teilen Sie Ihrer Tochter in diesem Brief gleichzeitig mit, dass Sie davon ausgehen, dass Sie keinen weiteren Unterhaltsanspruch mehr hat, wenn sie nicht fristgerecht die geforderten Auskünfte erteilt und Sie sodann die Unterhaltszahlungen einstellen werden.
Sollte keine Auskunft erfolgen, sollten Sie die Unterhaltszahlungen einstellen und soweit ein Unterhaltstitel wie von Ihnen beschrieben vorliegt, die gerichtliche Abänderung auf Null beantragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben? Wenn nicht, darf ich höflich an die Akezptanz meiner Antwort erinnern.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren erinnern.

Vielen Dank.