So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16549
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo! Mein Mann zahlt f r sein Kind aus erster Ehe einen Unterhalt

Kundenfrage

Hallo! Mein Mann zahlt für sein Kind aus erster Ehe einen Unterhalt von 288 Euro monatlich(Nettoeinkommen von durschnittlich 1750 Euro). Wir haben einen gemeinsamen 6-jährigen Sohn. Wir haben vor 1,5 Jahren unser zweites Kind bekommen, daher habe ich kein eigenes Einkommen mehr! Daher müßte sich doch der Unterhalt an sein erstes Kind reduzieren? Wie kann ich ausrechnen, wieviel den jeweiligen Personen eingeschlossen mir an Unterhalt zu stehen? Vielen lieben Dank im voraus für eine Antowort. MFG M.K
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Nach dem Gesetz gehen die midnerjährigen Kinder leider dem Ehegatten vor, d.h. erst muss der Mindestunterhalt für die Kinder gesichert sein.

Der Ehegatten ist auch wenn er bedürtftig ist nachrangig.



Bei einem Nettoeinkommen von 1750 € und vier Unterhaltspflichtigen erfolgt eine Herabstufung um eine Stufe.



Ich gehe davon aus, das das erste Kind 6-11 Jahre alt ist.



Ich habe es Ihnen durchgerechnet


Das Berechnungsprogramm wird auch von den Familienegrichten verwendet.



Das Einkommen der Mutter des ältesten Kindes spuielt keine Rolle, daher habe ich einfach eine Zahl eingesetzt.


Die Berechnung ist sehr kompliziert









Version: 6.5-W Ausdruck: 26.07.2011, 10:24
Berechnung des Unterhalts
=========================
in Sachen Kunde
Daten und Beteiligte
====================
Berechnungsstichtag . . . . . 26. 07. 2011
Name der Variante I: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\NUER1001.VUO
gültig im Bezirk des OLG Nürnberg,
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2010, wie vom Verlag ausgeliefert
Name der Variante II: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\WEST1001.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2010
Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Kunde
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Mutter Kind 1
Ehefrau
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
Kind 1, 11 Jahre alt
Kind 2, 6 Jahre alt
Kind 3, 1 Jahr alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Mutter Kind 1.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Mutter Kind 1
-----------------------------------------------
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1615l BGB.
Bedarf/früheres Einkommen . . . . . . 770,00 Euro
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Ehefrau.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Ehefrau
-----------------------------------------
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1360 BGB.
Kunde und Ehefrau haben Vorteile aus Zusammenleben.
Kindesunterhalt
---------------
Kind 1 ist ein Kind von Kunde
Kind 2 ist ein Kind von Kunde
Kind 3 ist ein Kind von Kunde
Kind 1 ist ein Kind von Mutter Kind 1
Kind 2 ist ein Kind von Ehefrau
Kind 3 ist ein Kind von Ehefrau

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Mutter Kind 1
-------------
Einkommen von Mutter Kind 1 . . . . . . 2.000,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
. . . . . . . . . . . . . . -100,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.900,00 Euro

Ehefrau
-------
Einkommen von Ehefrau . . . . . . . . . 0,00 Euro

Kunde
-----
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 1.750,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -87,50 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.663,00 Euro

Kinder
======
Kind 1, 11 Jahre
----------------
Kind 1 lebt bei Mutter Kind 1
Mutter Kind 1 erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Mutter Kind 1 erhält das Kindergeld von
. . . . . . . . . 184,00 Euro
Zahlbetrag des vorgegebenen Unterhalts von Kunde 288,00 Euro
Das Einkommen von Kunde vermindert sich auf 1.375,00 Euro
dem Kind kommt zusätzlich zugute das hälftige Kindergeld von
. . . . . . . . . . . . . . . 92,00 Euro
Mutter Kind 1 erhält zusätzlich das hälftige Kindergeld von
. . . . . . . . . . . . . . . 92,00 Euro

Kind 2, 6 Jahre
---------------
Kind 2 lebt bei Kunde
Kunde erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Kind 3, 1 Jahr
--------------
Kind 3 lebt bei Kunde
Kunde erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Kunde erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Eltern
======

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================
Kindesunterhalt
===============
Eingruppierung nach beiderseitigem Einkommen
============================================

Bedarf von Kind 2 nach dem beiderseitigen Einkommen der Eltern von
1.375,00 Euro
nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 1: -1500, BKB: 900
Tabellenunterhalt DT 1/2 . . . . . . . 364,00 Euro
Abzug des halben Kindergelds . . . . . -92,00 Euro
------------------
Restbedarf . . . . . . . . . . . 272,00 Euro

Unterhaltspflichten vor etwaiger Aufteilung
===========================================

Unterhaltspflichten von Kunde
-----------------------------
aus dem Einkommen von Kunde in Höhe von
. . . . . . . . 1.663,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1000, Abschlag/Zuschlag -1 > Gruppe 1: -1500, BKB: 900

gegenüber Kind 2
----------------
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -184,00 Euro
(Vollanrechnung, weil nicht alleinbetreut)
------------------
180,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen
. . . . . . . . . . . . . . 272,00 Euro
dazu Auskehrung des Kindergelds von
. . . . . . . . . 184,00 Euro

gegenüber Kind 3
----------------
wegen Leistungsunfähigkeit des anderen Elternteils
Tabellenunterhalt DT 1/1 317,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
225,00 Euro
dazu Kindergeld für das Kind zu verwenden
. . . . . . . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 497,00 Euro

Unterhaltspflichten von Ehefrau
-------------------------------

gegenüber Kind 2
----------------
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -184,00 Euro
(Vollanrechnung, weil nicht alleinbetreut)
------------------
180,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen
. . . . . . . . . . . . . . 272,00 Euro

gegenüber Kind 3
----------------
Ehefrau ist nicht leistungsfähig (Selbstbehalt 770 Euro).
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 272,00 Euro

Aufteilung gemeinsamer Unterhaltspflichten
==========================================

Kind 2
------
Bedarf des Kindes
-----------------
Kunde und Ehefrau haften gemeinsam für den
Unterhalt von Kind 2.
272,00 Euro
Verfügbare Elterneinkommen
--------------------------
verfügbar bei Kunde:
Einkommen . . . . . . 1.375,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -900,00 Euro
------------------
bleibt . . . . . . . . 475,00 Euro
das ist weniger als der gleichrangige Unterhalt von
. . . . . . . . . 497,00 Euro
Nach BGH FamRZ 2002, 815 ist zu quotieren:
272*475/497 = . . . . . 260,00 Euro
verfügbar bei Ehefrau:
Einkommen . . . . . . . . 0,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -770,00 Euro
verfügbar . . . . . . . . 0,00 Euro
Ehefrau kann zum Unterhalt nichts beitragen.
Bei Kunde verbleibt eine Unterhaltspflicht von 180,00 Euro

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Rangverhältnisse
----------------
Mutter Kind 1 betreut ein Kind von Kunde
und ist im Rang gem. § 1609 Nr.2 BGB berechtigt.
Ehefrau betreut ein Kind von Kunde
und im Rang gem. § 1609 Nr.2 BGB berechtigt.
Kunde bleibt 1375 - 225 - 180 = . . . . 970,00 Euro
Kunde kann keinen Partnerunterhalt leisten.

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Kunde
-----
Kunde bleibt . . . . . . . . . . . 970,00 Euro
Das unterschreitet nicht den notwendigen Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . 900,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Kunde . . . . . . . . . . . . . 1.062,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Mutter Kind 1 . . . . . . . . . . 1.992,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Ehefrau . . . . . . . . . . . . . 0,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 380,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 364,00 Euro
davon Kindergeld . . . 184,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 317,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 4.115,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Kunde zahlt an
--------------
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 288,00 Euro
(Kind 2: 180,00 Euro)
(dazu das Kindergeld von: 184,00 Euro)
(Kind 3: 225,00 Euro)
(dazu das Kindergeld von: 92,00 Euro)

Das Ergebnis beruht auf anerkannten Grundsätzen der Unterhaltsberechnung,
welche die unbestimmten Rechtsbegriffe des Unterhaltsrechts ausfüllen.
Es entbindet den Rechtsanwender nicht von der Verpflichtung,
seine Angemessenheit im konkreten Einzelfall zu prüfen.



Ergbnis:



Die an den Sohn gezahlten 288 € sind also richtig.




Den beiden kleinen stehen 364 und 317 Euro zu, jeweils abzüglich Kindergeld.



Sie sind leider nachrangig.







Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.





Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung



Vielen Dank








Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


haben Sie noch Fragen ? sehr gerne



Wenn nicht bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


ich habe gestern die neueste Version des Berechnungsprogramms vom Verlag bekommen und rechne Ihnen Ihre Angelegenheit noch einmal durch:







Version: 6.5c-W Ausdruck: 28.07.2011, 10:17
Berechnung des Unterhalts
=========================
in Sachen Kunde
Daten und Beteiligte
====================
Berechnungsstichtag . . . . . 28. 07. 2011
Name der Variante I: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\NUER1101.VUO
gültig im Bezirk des OLG Nürnberg,
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2011, wie vom Verlag ausgeliefert
Name der Variante II: C:\Programme\C. H. Beck\WinFam\Varianten\WEST1104.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 04. 2011
Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Kunde
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Ehefrau
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
Kind 1, 11 Jahre alt
Kind 2, 6 Jahre alt
Kind 3, 1 Jahr alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Ehefrau.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Ehefrau
-----------------------------------------
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1360 BGB.
Kunde und Ehefrau haben Vorteile aus Zusammenleben.
Kindesunterhalt
---------------
Kind 1 ist ein Kind von Kunde.
Kind 2 ist ein Kind von Kunde.
Kind 3 ist ein Kind von Kunde.
Kind 2 ist ein Kind von Ehefrau.
Kind 3 ist ein Kind von Ehefrau.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Ehefrau
-------
Einkommen von Ehefrau . . . . . . . . . 0,00 Euro

Kunde
-----
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 1.750,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -87,50 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.663,00 Euro

Kinder
======
Kind 1, 11 Jahre
----------------
Kind 1 lebt bei dem anderen Elternteil.
Der andere Elternteil erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Der andere Elternteil erhält das Kindergeld von
. . . . . . . . . 184,00 Euro

Kind 2, 6 Jahre
---------------
Kind 2 lebt bei Kunde
Ehefrau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Ehefrau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Kind 3, 1 Jahr
--------------
Kind 3 lebt bei Kunde
Ehefrau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Ehefrau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Eltern
======

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Kunde
-----------------------------
aus dem Einkommen von Kunde in Höhe von
. . . . . . . . 1.663,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1050, Abschlag/Zuschlag -1 > Gruppe 1: -1500, BKB: 950

gegenüber Kind 1
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
272,00 Euro

gegenüber Kind 2
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
272,00 Euro

gegenüber Kind 3
----------------
Tabellenunterhalt DT 1/1 317,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
225,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 769,00 Euro

Unterhaltspflichten von Ehefrau
-------------------------------

gegenüber Kind 2
----------------
Ehefrau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber Kind 3
----------------
Ehefrau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Kunde bleibt 1663 - 272 - 272 - 225 = 894,00 Euro
Kunde kann keinen Partnerunterhalt leisten.

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Kunde
-----
Kunde bleibt . . . . . . . . . . . 894,00 Euro
Das ist weniger als der notwendige Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Defizit: 950 - 894 = . . . . . . . . . 56,00 Euro
Daher ist zu kürzen:
vorrangiger Kindesunterhalt . . . . . . 769,00 Euro
verfügbar 769 - 56 = . . . . . . . . 713,00 Euro
Mangelquote: 713/769*100 = . . . . . . . 92,718%
Kind 1: 272 * 92,718% . . . . . . . . 252,00 Euro
also um 20 Euro weniger.
Kind 2: 272 * 92,718% . . . . . . . . 252,00 Euro
also um 20 Euro weniger.
Kind 3: 225 * 92,718% . . . . . . . . 209,00 Euro
also um 16 Euro weniger.
Das Resteinkommen erhöht sich damit auf
894 + 20 + 20 + 16 = . . . . . . . . 950,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Kunde . . . . . . . . . . . . . 950,00 Euro
Ehefrau . . . . . . . . . . . . 184,00 Euro
davon Kindergeld . . . 184,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 344,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 344,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind 3 . . . . . . . . . . . . . 301,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 2.123,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Kunde zahlt an
--------------
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 252,00 Euro
(Kind 2: 252,00 Euro)
(Kind 3: 209,00 Euro)

Das Ergebnis beruht auf anerkannten Grundsätzen der Unterhaltsberechnung,
welche die unbestimmten Rechtsbegriffe des Unterhaltsrechts ausfüllen.
Es entbindet den Rechtsanwender nicht von der Verpflichtung,
seine Angemessenheit im konkreten Einzelfall zu prüfen.







Ich bin mit dem neuesten Berechnungsprogramm Juli 2011 auif 252 Euro für fdsd älteste Kind gekommen.






ICH BITTE NUNMEHR HÖFLICH UM AKZEPTIERUNG

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht