So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sch nen guten Tag. Ich befinde mich gerade in Trennung zu meinem

Kundenfrage

Schönen guten Tag. Ich befinde mich gerade in Trennung zu meinem Partner und Vater unserer Tochter (16 Monate). Ich werde mit unserer Tochter aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Bis jetzt haben wir die Betreuung mündlich vereinbart. Vor Geburt unserer Tochter haben wir das gemeinsame Sorgerecht beurkunden lassen. Nun meine Frage: Was kann und muss ich tun, dass mir meine Tochter nicht weggenommen werden kann. Wir sind uns trotz allem einig (mündlich) dass nach entsprechender Absprache der Umgang gewährt wird. Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Nadine Wollert
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Da es Ihnen möglich ist, trotz der Trennung eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen, wäre zu Ihrer Sicherheit lediglich ein Schriftstück aufzusetzen, dass Sie beide bestimmen, dass das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei Ihnen liegen soll und Sie damit berechtigt sind, mit dem gemeinsamen Kind auszuziehen. Hierneben sollten Sie bereits in dieser Vereinbarung einen groben Rahmen für das Umgangsrecht des Vaters festhalten.

Machen Sie sich keine Gedanken, dass man Ihnen Ihr Kind wegnimmt. Dies wäre nur dann der Fall, wenn das Kindeswohl erheblich gefährdet ist, wovon ich keinesfalls ausgehe.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben sein sollte.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

 

Eine Frage habe ich aber noch. Reicht ein normales Schriftstück mit Unterschrift beider Parteien zum Thema Aufenthaltsbestimmungs- und Umgangsrecht oder muss dazu ein Notar oder ähnliches hinzugezogen werden?

 

Vielen Dank

Nadine Wollert

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es reicht ein normales Schriftstück.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen vielen vielen Dank!!!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte schön