So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich brauche dringend einen Rat! Ich befinde mich im

Kundenfrage

Hallo,
ich brauche dringend einen Rat!
Ich befinde mich im Moment leider in einem Frauenhaus in Bielefeld und angeblich soll mein 7 jähriger Sohn geäussert haben das er von mir geschlagen wird,was nie und nimmer stimmt oder je passiert ist!natürlich hat er mal einen leichten Klaps bekommen,aber das vielleicht 3 oder 4 Mal in seinem Leben!
Hinter meinem Rücken wurde dann sofort das Jugendamt eingeschaltet und mir wurde auf sehr unfreundliche Weise klar gemacht das ich mitarbeiten soll ansonsten wird mir das Kind weggenommen!Jetzt kam heute eine Familienhife die 3 oder 4 Mal die Woche bei mir nachschauen soll!Mir wurde uberhaupt keine Chance gegeben mich zu rechtfertigen oder mein Sohn vom Jugendamt befragt...
Hier im Haus leben ca.30 Frauen mit Kindern die das Theater auch mitbekamen,eine Frau ist aus Wut runtergegangen und hat gemeint sie hätte daneben gestanden als ich meinen Sohn wieder geschlagen habe!!!Mein Sohn hat sofort gerufen das das nicht stimmt und ich das nie mache aber mir glaubt hier kein Mensch,ich werde hier als Rabenmutter hingestellt die ihr Kind schlägt und kann mich nicht mal wehren!
Kann man mir meinen Sohn einfach wegnehmen nach solchen Anschuldigungen???Ich habe solche Angst davor und weiss nicht mehr was ich machen soll,meine Nerven sind am Ende!
Wie ist das wenn ich zu einem Anwalt gehe?Würde das in meinem Fall schlecht aussehen?Ich würde gerne durch ein Gutachten beweisen das ich meinen Sohn niemals geschlagen habe oder das er geschlagen wird,ist sowas möglich?
Lieben Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Wenn ich Sie richtig verstanden habe,behauptet hier eine oder sogar mehrere Personen, dass sie ihr Kind schlagen würden.

 

Diese sollten Sie sich keinesfalls gefallen lassen. Derartige Vorwürfe brauchen sie nicht hinzunehmen und sie haben hier sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten, gegen die betreffende Person vorzugehen.

 

In zivilrechtlicher Hinsicht hätten sie nämlich Unterlassungsansprüche gem. § 1004 BGB, die notfalls auch gerichtlich durchsetzbar wären. Wichtig ist natürlich, dass die Vorwürfe auch bewiesen werden können.

 

In strafrechtlicher Hinsicht könnte hier eine Strafanzeige wegen Verleumdung, übler Nachrede und gegebenenfalls falscher Verdächtigung erstattet werden.

 

So einfach und insbesondere ohne eine entsprechende Anordnung des zuständigen Familiengericht wird man ihnen das Kind nicht wegnehmen können. Dieses wäre unter Umständen nur dann möglich, wenn dieses aus zwingenden Gründen des Kindeswohles geboten wäre.

 

Bevor man ihnen aber gegebenenfalls das Sorgerecht und oder Umgangsrecht aberkennen könnte, wäre zunächst eine verhältnismäßigere Variante beispielsweise ein betreuter Umgang oder Ähnliches vorzuziehen.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich keine Anhaltspunkte um ihnen das Sorgerecht/Umgangsrechts zu entziehen. Nichtsdestotrotz sollten Sie die Vorwürfe nicht so einfach auf sich sitzen lassen. Insbesondere kann es ihnen nicht negativ angelastet werden, wenn sie einen Rechtsanwalt beauftragen. Dieses ist ein ganz normaler Vorgang und zeigt, dass ihnen die Sache wichtig ist.

 

Auch mein Ratschlag wäre es, schnellstmöglich einen im Familienrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen.


Wichtig ist auch, dass in erster Linie nicht Sie beweisen müssen, dass sie unschuldig sind sondern sofern es tatsächlich zu einem Gerichtsverfahren kommt und man ihnen entsprechende Vorwürfe macht, müsste grundsätzlich die Gegenseite (also zum Beispiel das Jugendamt) nachweisen können, dass die Vorwürfe zutreffend sind.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241









Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Tel. 0471/140240 o. 0471/140241
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also ich hatte vorher niemals Probleme mit dem Jugendamt oder wurde beschuldigt mein Kind zu schlagen oder das es ihm schlecht geht,nicht im Kindergarten oder in der Schule,das könnte auch bewiesen werden.Mein Sohn ist ein normaler,aufgeweckter Junge dem es alles andere als schlecht geht!
In 2-3 Wochen ziehen wir sowieso in eine neue Wohnung,meinen sie es wäre klüger bis dahin noch mit der Strafanzeige zu warten bevor es hier noch mehrere Probleme im Haus gibt und ich vermutlich noch rausgeschmissen werde wenn ein Brief vom Anwalt/Polizei ankommt?Denn dann wüsste ich garnicht wo ich hin sollte und das Jugendamt könnte mir den Jungen doch entziehen,dann ja mit berechtigtem Grund.
behauptet wird es von den Betreuern die meinen,mein Sohn hätte bei dem Kinderaufnahmebogen gesagt ich würde ihn schlagen,obwohl ich mir das so nicht vorstellen kann.Wieso sollte er das äussern wenn es nicht stimmt?Er meinte bestimmt einen Klaps auf den Po und hier wurde das gleich weiter interpretiert!Und die andere Mitbewohnerin wusste davon und hat dann direkt unsere m
Meinungsverschiedenheit ausgenutzt,ohne Grund!Ich werde auf jeden Fall Strafanzeige gegen sie stellen.
Vielen Dank
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Auch ich halte es für taktisch klüger erst in 2-3 Wochen Strafanzeige zu erstatten, wenn sie wieder in gesicherteren Verhältnissen sind. Sollte es allerdings zu weiteren Behauptungen dieser Art kommen, sollten Sie schnellstmöglich Strafanzeige erstatten sowie einen Kollegen vor Ort beauftragen.

Alleine weil es Post vom Rechtsanwalt/Staatsanwaltschaft oder Polizei gibt, dass man sie weder heraus werfen noch ihnen ihr Kind entziehen.

Hierbei handelt es sich um ein ganz legitimes Mittel (wie auch bei einer Strafanzeige) und man darf sie deshalb nicht ohne Weiteres herauswerfen.

Weshalb der Betreuer die Unwahrheiten äußert weiß ich leider auch nicht,sie sollten sich dieses aber langfristig nicht gefallen lassen.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und alles Gute in der Angelegenheit!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Tel. 0471/140240 o. 0471/140241
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten.

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt