So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1397
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Mann hat aktuell seit 8 Monaten Mieter im Haus,geh rt

Kundenfrage

Mein Mann hat aktuell seit 8 Monaten Mieter im Haus,gehört dieses Einkommen auch zur Unterhaltsberechnung meiner Tochter?Mein Mann möchte für das Auto,was ich fahre und ihm gehört eine Nutzungsentschädigung von 300 Euro.Ist die Forderung berechtigt?Ich bin berufstätig und brauche ein Fahrzeut um meine Berufstätigkeit auszuüben.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es handelt sich hier um eine kostenlose Folgefrage:

Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gehören ebenso zum Einkommen des Kindsvaters und werden in die Unterhaltsberchnung miteinbezogen.

Soweit Sie sein Auto benutzen, kann er grundsätzlich eine Nutzungsentschädigung verlangen. Die Nutzungsentschädigung ist daher grundsätzlich berechtigt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank ,diese Information habe ich nie von meinem Anwalt erhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Antje Klein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte gern geschehen.

Vielleicht sollten Sie einen ortsfremden Kollegen mit Ihrer Vertretung betrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Auto hat einen Wert von ca.1600 Euro,mein Mann Möchte 300 Euro monatlich-Ist dies relevant?Das denke ich auch
Mit freundlichen Grüßen
Antje Klein

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn das Fahrzeug noch einen Wert von 1600 EUR hat, dann sind 300 EUR monatlich sicherlich überzogen.

Nach dem BGH ist die Höhe der zu leistenden Nutzungsentschädigung auf die Vorhaltekosten für das Fahrzeug beschränkt (Versicherung, Wartung, Steuern,..). Also allenfalls 50-100 EUR sind ansetzbar.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt