So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mu ich meinen unehelichen 7 Monate jungen Sohn dem Vater aush ndigen.

Kundenfrage

Muß ich meinen unehelichen 7 Monate jungen Sohn dem Vater aushändigen. Ohne Aufsicht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich hat der Kindesvater ein Recht auf unbeaufsichtigten Umgang. Zu diesem Zwecke ist das Kind auch an den Kindesvater herauszugeben.

Ob und in welchem Umfang dieses gewährt wird, hängt von den Umständen des Einzelfalles und auch vom Alter des Kindes ab.

Bei einem 7 Monate alten Kind würde man eher dazu neigen kurze (stundenweise) Umgänge mindestens einmal in der Woche zuzulassen.

Sie beide als Eltern sollten hier eine angemessene Regelung treffen. Ist die Kommunikation allerdings derzeit etwas gestört, könnte es sinnvoll sein, die vermittelnde Hilfe des Jugendamtes in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist oder weiterer Klärungsbedarf besteht



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Jugendamt ist schon eingeschaltet worden. Da der Kindsvater nur die Besuche in meinem Haushalt haben will. Der Kindsvater hat keine Erfahrung im Umgang mit Kindern.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

es kann sicherlich keine Dauerlösung sein, dass der Kindesvater den Umgang in Ihrem Haushalt wahrnimmt. Dies müssen Sie nicht akzeptieren, schon gar nicht, wenn es Stress für die anderen Kind ist.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da er keine Erfahrung im Umgang mit Babys hat, möchte ich den Kleinen auch nicht ihm alleine geben. Meine beste Freundin und Schwester werden ihn auf dem Spaziergang auch nicht mehr begleiten da es immer wieder stress und Beleidigungen gibt. Das Jugendamt sieht keinen Grund die Besuche im Jugendamt statt finden zu lassen. Ich lasse mir sein Verhalten schon seit 6 Monaten gefallen. Vor 2 Wochen hat er seine Grenze überschritten und ich habe ihn aus meiner Wohnung geschmissen. Nachdem die Besuchsstunde zu Ende war und habe gesagt, dass die Besuche nicht mehr in meiner Wohnung stattfinden. Andere Vorschläge sind nicht von ihm gekommen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn der Kindesvater keine anderen Lösungsvorschläge unterbreitet und sich nicht in der Lage sieht, sich hinreichend um das Kind zu kümmern, dann müssen Sie sich auf weitere Verhandlungen mit ihm auch nicht einlassen.

Kommt - wie in diesem Fall - zwischen den Eltern keine Einigung zustande, muss der Kindesvater ggf. eine Antrag auf gerichtliche Regelung des Umganges stellen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was kann mir im schlimmsten Fall passieren, wenn es über das Gericht läuft?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auch das Gericht wird versuchen hier zu vermitteln und eine einvernehmliche Lösung zu finden. Auch bei einer gerichtlichen Entscheidung kommt nur begleiteter Umgang zunächst in Frage. Erfahrungsgemäß findet dieser dann entweder beim Jugendamt oder aber in einer entsprechenden Einrichtung statt.

Sie müssen sich daher keine allzu großen Gedanken machen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, danke für ihre Hilfe. Wünsche noch einen schönen Sonntag
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das wünsche ich Ihnen auch!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht