So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo sehr geehrte Damen und Herren, h tte da eine Frage bez glich

Kundenfrage

Hallo sehr geehrte Damen und Herren,
hätte da eine Frage bezüglich Höhe des Kinderunterhalts bei 2 Kindern (8 Jahre,und 4 Jahre) bei einem durchsch. Monatsgehalt von 2.200 euro ,mir ist zwar bekannt,dass dies nach der Düsseldorfer Tabelle errechnet wird,doch leider ist dies für mich nicht so ersichtlich,welche Summe bei zwei Kindern zu zahlen wäre, und dann war meine Frau schon bei ihrem Anwalt,und behauptet sie hätte auch ein Recht auf einen Unterhalt von 250 euro,was mir schwer fällt zu glauben,den sie arbeitet jeden Tag halbtags,und will nach der Trennung sogar noch mehr arbeiten,und deshalb frage ich sie,hat sie wirklich noch Anspruch auf Unterhalt? Und darf man überhaupt das Weihnachtsgeld und das Url.geld des zu zahlenden Ehegatten mit in das durchschnittl.Jahreseinkommen mit reinrechnen ?Den damit wird das Unterhaltsgelt nur unnötig in die Höhe getrieben,und damit meine monatliche Belastung zu hoch! Wollte mich nur erkundigen,weil wenn das so ist,bin ich leider gezwungen unser haus aufzugeben,und das wäre wirklich sehr sehr schade.
Ich bitte sie um frühzeitige Antwort,den heute nachmittag haben wir einen Termin bei unserem gemeinsamen Anwalt,und da würde ich gerne schon bescheid wissen !
Vielen herzlichen Dank,
Mfg. Jarek
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Vorab eines:

Sie haben keinen gemeinsamen Anwalt. Das ist nicht zulässig und der Anwalt wird einzig und allein die Interessen Ihrer Frau vertreten.

Ich muss alsio dringend davor warnen, zu glauben, dieser Anwalt sei ein gemeinsamer.



Zm Einkommen:

Zum Einkommen zählen alle geldwerten Bezüge , also leider auch Weihnachts- und Urlausbegeld.

Man zählt alles Einkommen zusammen und teilt es durch 12. Darauf geschlagen werden Steuerrückerstattungen.

Auch das Wohnen im Eigenheim ist solch ein geldwerter Vorteil und zählt als Einkommen, wobei die monatlich zu zahlenden Zins und Tilgungsraten beim Trennungsunterhalt in Abzug gebacht werden.


Bei 2.200 € Einkommen würden Sie nach der Düsseldorfer Tabelle einen Unterhalt von
309 für den Älteren und 257 € für den Jüngeren bezahlen.

Bekommt die Frau auch Unterhalt zahlen Sie 291 und 241 €.

Das Kindergeld ist hier schon abgezogen.






Der Unterghalt für die Frau ist grob wie folgt:

Von Ihrem Einkommen wird der Kindesunterhalt abgezogen.

Dann werden Ihr Eibnkommen und das der Frau addiert.


Von der einen Hälfte wird das Einkommen der Frau abgezogen.

Dieser Betrag sthet ihr dann als Unterhalt zu.





Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank