So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

sehr geehrte damen u. herrn, der sohn meines mannes (wird 20j.)

Kundenfrage

sehr geehrte damen u. herrn, der sohn meines mannes (wird 20j.) aus erster ehe, ist wegen schlagens seines lehrausbilders aus der lehrausbilbung geworfen worden. hat für dieses jahr auch wieder keinen ausbilbungsplatz-er meinte es wäre für bewerbungungen zu spät.erwolle sich im nächsten jahr bemühen.wie er sagte, jobt er über eine zeitarbeitsfirma bekäme ca.900.euro. ist mein mann noch zu weiteren unterhaltszahlugen verpflichtet?
mit fdl.marita h.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Volljährige Kinder sind für ihren Unterhalt grunbdsätzlich selbst verantwortlich.


Eine Ausnahme besteht nur darin, dass Eltern verpflichtet sind, Ihren Kindern eine agmessene Ausbildung zu finanzieren.


Der Unterhaltsanspruch besteht aber nur, wenn die Ausbildung tatsächlich durchgeführt wird.


Wird Sie das nicht, wie im Fall des Sohnes Ihres Mannes bestehr auch kein Anspruch.


Ihr Mann muss erst dann wieder zahlen, wenn eine neue Ausbildung durchgeführt wird.


Das, was der Sohn dann verdient , wird in vollem Umfang ( bis auf 90 Euro Aufwendungspauschale) auf den Unterhalt angerechnet.



Bis er einen neuen Ausbildungsplatz hat , muss er arbeiten , ZB. bei der Zeitarbeitsfirma.





Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Sehr gerne können Sie bei Unklarheiten nachfragen.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht







Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht