So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe eine frage wegen Steuerklassenwechsel.

Kundenfrage

Guten Morgen,

ich habe eine frage wegen Steuerklassenwechsel. Ich fange mal ganz von vorne an.
Im Juni 2009 haben wir geheiratet und und die Steuerklasse in 4/4 gewechselt da wir ziemlich gleich verdienen. Im September 2010 wurde unser Sohn geboren und wir änderten, ab November, die Steuerklasse in 3/5, da meine Frau in Mutterschutz war und anschließend 1 Jahr Elternzeit genommen hat blieb Ihr die 5. Im Dezember bin ich arbeitslos geworden, war dann bis zum 11. April zuhause und bekam ALG 1. Wir haben jetzt gehört das wir eine hohe nachzahlung vom Finanzamt bekommen werden durch unseren Wechsel in 3/5. Ab September geht meine Frau wieder arbeiten. Jetzt zu meiner Frage : Ist es besser wir lassen das dieses Jahr noch so mit 3/5 um evtl einer hohen nachzahlung aus dem Weg zu gehen und ändern die Klasse erst im Januar? oder sollten wir gleich wieder in 4/4 wechseln?
Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

So pauschal kann man nicht sagen, ob Sie mit einer Steuernachzahlung rechnen müssen, solange Ihre Ehefrau in Elternzeit gewesen ist und Sie selbst Arbeitslosengeld bezogen haben, dürfte hier nicht mit einer erheblichen Nachzahlung zu rechnen sein. Allerdings lässt sich dies nur anhand der tatsächlichen zahlen abschließend berechnen lassen.

Wenn Sie jetzt wieder ab September in etwa gleich hohes Einkommen erzielen sollten, wäre es tatsächlich angezeigt, dasWahlrecht des Steuerklassenwechsels noch einmal in Anspruch zu nehmen und wieder ab September in die Steuerklassen IV / IV zu wechseln. Dann müssen Sie für 2011 auch keine hohe Nachzahlung befürchten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ALG 1 hab ich 1080 Euro erhalten während meine Frau 1200 Euro Elterngeld bekommt. SIe wird nicht gleich Vollzeit arbeiten können, sondern fängt erstmal mit 75% an. Sie wird natürlich dann schon weniger verdienen wie ich.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Kombination III / V ist nur dann geeignet, wenn derjenige, der die Steuerklasse V hat, nur sehr geringes Einkommen erzielt. Wenn Sie eine Nachzahlung ab Aufnahme der Tätigkeit Ihrer Ehefrau vermeiden bzw. minimieren wollen, wäre es tatsächlich ratsam wieder IV/IV zu wählen. III / V würde nur dann noch einen Sinn machen, wenn Sie hohe Betreuungskosten für Ihr Kind geltend machen können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Hilfe, Sie habe mir sehr geholfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
das freut mich sehr, ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entschuldigen Sie bitte, aber ich muß nochmals nachfragen. Unser Sohn geht ab August in eine Krabbelstube, der monatliche Beitrag liegt bei 256 Euro. Bleiben wir also in der 3/5 bekommen wir mehr zurückerstattet als in der 4/4? Hab ich das richtig verstanden?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Nur wenn die Betreuungskosten, die steuerlich berücksichtigt werden können (hierzu zählt beispielsweise nicht das Essengeld) hoch sind und damit das Einkommen Ihrer Ehefrau unter Berücksichtigung der Betreuungskosten sehr gering ausfällt, wäre an die Kombination 3/5 weiterhin zu denken.
Es ist aber nicht so, dass Sie mehr zurückerstattet erhalten, wenn Sie in der Kombination 3/5 verbleiben, als wenn Sie in 4/4 wechseln.
Eine Erstattung dürfte beim Wechsel in die Steuerklasse 4/4 wegen der höheren Steuervorauszahlung in jedem Fall höher ausfallen.